Facebook DHfK Leipzig

Sportdeutschland.TV

Sponsor HSG DHfK Leipzig e.V.

 Kontakt:

 Gerd Pigola   
 Lise-Meitner-Str. 9
 04178 Leipzig

 gerd.pigola(at)t-online.de

 T:  0341 - 451 23 35
 F:  0341 - 451 23 36
 M: 0151 - 44 54 17 22



Naumburger Domstadtpokal

Für einen kleinen Teil der 7. und 3. Mannschaft ging es am Sonntag, den 16.10.16, sehr früh nach Naumburg zum 50. Naumburger Domstadtpokal.

 

Sehr motiviert und in bester Trainingsverfassung reisten Anett, Toni, Sven und Karsten, sowie Carolin und Marko zur Seminarhalle. Um 9 Uhr begannen wir mit den Damen- und Herrendoppel der einzelnen Klassen.

Es gab viele spannende Spiele, am Ende konnten Sven und Karsten den 3. Platz in der B-Klasse erreichen. Im Damendoppel konnte Caro mit Steffanie Weiher (Hochschulsport) in der Klasse A den 1.Platz belegen. Marko schaffte es mit seinem Partner René Schlossus ebenfalls auf das Treppchen und freuten sich über den Platz 3 bei den Aktiven.

Nach einer sehr kurzen Mittagspause ging es auch gleich weiter mit dem Mixed. Hier gab es für Karsten und Anett kein Halten mehr. Sie bezwangen alle Gegner, die sich ihnen entgegenstellten. Am Ende des Tages gab es zur Belohnung dafür den 1. Platz in der B-Klasse. Toni kam mit seiner Partnerin Carolin Enge auf den 3.Platz.

Unser Mixed in der A-Klasse, Carolin und Marko, die den jungen Spielerinnen und Spielern mit ihrer Spielweise ein Vorbild und eine Unterstützung am Feldrand waren auch sehr erfolgreich und erreichten Platz 1.

Die Spielerinnen und Spieler der 7.Mannschaft konnten die super Erfolge gar nicht glauben. Zufrieden und mit viel Motivation für die nächsten Punktspiele, reisten Alle spät abends mit einem Lächeln im Gesicht zurück nach Leipzig.

Zurückblickend auf den schönen Sonntag kann man sagen, dass unser gutes Training sich bezahlt gemacht hat. Wir können guten Gewissens positiv auf die nächsten Spiele schauen.

Eure 7. Mannschaft

Mit freundlichen Grüßen

Sven

 


Ostbek Turnier

Am 08. - 10. Mai folgten wir, Carsten, Caro, Laura (Carstens und Caros Partnerin von der S.G. Rot-Weiß Neuenhagen) und Ich, den weiten Ruf des 18. Ost'bek Turnier vom Oststeinbeker Sportverein in Hamburg. Aufgrund der gut organisierten Übernachtungsmöglichkeiten des Veranstalters fuhren wir schon früh am Freitag nach Hamburg los um einerseits dem dortige feuchtfröhliche Hafenfest beizuwohnen und andererseits die Energiereserven für die kommenden beiden Turniertage ausreichend zu füllen.

Am Samstag ging es früh um 9Uhr mit den Einzeln der Herren los. In jeder Disziplin wurden zunächst Gruppenspiele und danach die Finalrunden gespielt, dabei kamen jeweils die ersten beiden jeder Gruppe weiter. Carsten und Ich waren gleich beim ersten Aufruf dabei und versuchten einen möglichst guten Start ins Turnier zu erwischen...was uns nicht gelang. Wir mussten uns beide im dritten Satz in der Verlängerung geschlagen geben. Carsten gegen einen sehr motivierten Younes El-Hasan, der sich am Ende über den zweiten Platz freuen konnte. Somit hieß es für uns beide dass wir unser nächstes Gruppenspiel gewinnen mussten, aber erstmal zu den Mädels.

Laura hatte sich gegen das Einzelspielen entschieden und Caro war im ersten Spiel noch nicht richtig wach und verlor relativ klar. Nach den folgenden Gruppenspielen durfte sich Carsten für das Mixed ausruhen, Caro stand als Zweite der Gruppe im Viertelfinale, und Ich zog als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Nach kurzer Stärkung am Imbissstand im Hallenvorraum musste Caro sich nach langen und umkämpften Ballwechseln im Halbfinale sowie dem anschließenden Spiel um Platz drei geschlagen geben! Ich kam auch bis ins Halbfinale und verlor gegen den letzlichen Sieger S.Winter mit 21:18, 21:23, 21:19. Das Spiel um den dritten Platz auf dem Podest konnte Ich ungefährdet für mich entscheiden.

Die Mixedkonkurrenz begann gegen 15Uhr mit den ersten Gruppenspielen. Laura und Carsten sowie Caro und Ich schafften einen vertretbaren zweiten Platz in unseren Gruppen und zogen in die Finalrunden ein. Dort war für unsere beiden Paarungen aber im Achtelfinale Ende...und wir konnten zum gesellig gemütlichen Teil des Abends übergehen, den Finalspielen zuschauen, und uns an isotonischen Erfrischungsgetränken und Köstlichkeiten vom Grill erfreuen. So gut und aureichend gestärkt bezogen wir pünktlich unseren Schlafplatz in der unweiten Übernachtungshalle.

Am Sonntag wurden wir von einem übernetten Weckdienst 7.30Uhr aus dem Tiefschlaf gerissen und standen frisch und munter neunzig Minuten später spielbereit zum ersten Doppel auf dem Feld.

Bei Laura und Caro fehlte teils noch die Absprache und somit war Platz drei in ihrer Gruppe und ein Dreisatzspiel gegen die letzlichen Turniersieger recht gut. Carsten und Ich erwischten einen besseren Start in den Sonntag und zogen als Zweite der Gruppe in die Finalrunde ein. Aufgrund körperlicher Erschöpfung und zu großen Unsicherheiten flogen wir aber leider im Achtelfinale raus.

Zusammenfassend war es mit einem dritten und einem vierten Platz für die HSG DHfK Leipzig ein gutes Wochenende. Das Turnier sollte nächstes Jahr aufgrund einer sauberen Organisation, angemessenen Wartezeiten, hohem Spielniveau und nettem Drumherum wieder besucht werden. Es waren sehr schöne sportliche Tage.

grüße Marko

 

 


1. Regionalranglistenturnier der Altersklassen u11 und u15 am 01.03.2015

Volles Haus zur ersten Regionalrangliste der Altersklassen u11 und u15 am Sonntag, 01.03.2015 in der Sporthalle Raschwitzer Str.!

Überraschend sehr starke Beteiligung in den Altersklassen:

51 Spieler aus 12 Vereinen des Regionalverbandes Leipzig waren auch für den Ausrichter eine Überraschung Überproportional vertreten waren die Jungen der Altersklasse u15 mit 26 (!) Meldungen.

Zum sportlichen Teil - in der Altersklasse Mädchen u11 war Lotte Land (WSG Probstheida nicht zu schlagen), den 2. Platz belegte Hanna Klaus (WBG Borna), 3. wurde Liara Toman (BV Zwenkau). Bei den Jungen holte sich Moritz Staacke aus Markkleeberg den ersten Platz, Leander Pluntke (WBG Borna) und Lorenz Pape (TH Leipzig) waren die Platzierten. Starter von der DHfK waren nicht vertreten.

Mädchen - u15: Hier gewann Anna Willmar aus Meuselwitz vor Luisa Bär (Mölkau) und Sophia Neubert (Markranstädt). Unsere beiden Starter belegten die Platze 5 und 7 bei 13 Starterinnen. Bei den Jungen u15 stellte die DHfK den Sieger: Andre Bauer setzte sich gegen 26 Spieler durch, vor Matthias Gutsch (LSV Südwest) und Marco Weise (Markranstädt). Kolja Seydel wurde 10., Birk Sicker belegte den 15. Platz.

Weitere Ergebnisse unter:

http://www.turnier.de/sport/tournament.aspx?id=8C78FDF3-C8E1-42EE-82CC-6C3B2E9D94A3

 

 

 


Erstes Leipziger 24 Stunden Badmintonfaschingsturnier

Am 7./8. Februar 2015 war es mal wieder soweit, das traditionelle 24h-Faschings-Badmintonturnier lud zu viel Spaß am Verkleiden, zu badmintontechnisch sehr fordernden Spielen und zum lustigen Miteinander ein. Es wurde in diesem Jahr anstatt in Dresden in der Leipziger Sporthalle der HTWK gespielt. Stefan Schreiber, das Organisationsgenie hinter dem ganzen Wochenende und einige seiner Vereinskameraden vom TSV 1886 Markkleeberg begrüßten am 07.02.2015 kurz nach 10Uhr insgesamt 79 Badmintonverrückte die größtenteils kostümiert ihr Können in den einzelnen Turnierrunden unter Beweis stellten. Unter den Teilnehmer waren 10 Hobbyspieler, sowie aktive Sportler aus 32 Vereinen und 6 Bundesländern. Von der HSG DHfK Leipzig stellten sich 11 Spieler dem 24 Stunden Marathon.

Runde für Runde wurde ein Gewinnsatz bis 30 gespielt. Die Computersoftware loste die jeweiligen Doppelpartien zufällig aus und verhinderte gleiche Paarungen über die Turnierdauer. Am Anfang zeigten alle mit viel Elan ihr bestes Badminton auf den acht Feldern, dabei wurde weder an Pausen noch an Freilose gedacht. Mit viel Spannung und Freude warteten alle auf die neuen Rundenauslosungen.

Zwischen Mitternacht und sechs Uhr in der Früh trennte sich dann die Spreu vom Weizen und selbst gut trainierte Spieler bettelten um ein Freilos, und krochen teilweise nur noch träge in der Hoffnung den Federball einigermaßen erfolgreich zu erwischen übers Feld. Mit dem Morgengrauen und den ersten Sonnenstrahlen kam das Gefühl in den Gliedmaßen zurück, die Treffsicherheit wurde zunehmend besser und selbst Spieler die zwischenzeitlich schon kurz im Traumland verweilten liefen wieder stark auf. So wurden die letzten Runden des Turniers mit dem immer näher rückenden Ziel auf sehr hohem Niveau zu Ende gebracht.

Nach genau 34 Runden war das Ziel dann aber erreicht und die Uhr schlug 10:30 Uhr am 08.02.2015. Knapp die Hälfte der Anfangsteilnehmer konnte sich nach 24 Stunden noch im Badmintonfeld bewegen und gewann den Kampf gegen die eigene Schläfrigkeit und der bedingungslosen Kapitulation der Muskeln und Gelenke.

Die ersten drei Plätze bei den Damen:

1. Laura Klug (TSV 1886 Markkleeberg) mit 20:14 Spielen

2. Sina Ullrich (SG Bräunsdorf) mit 19:15

3. Dana Moritz (TSV 1886 Markkleeberg) mit 17:17

Und die Plätze auf dem Podium der Herren:

1. Marcus Herzog (Meißner SV 08) mit 31:3

2. Roberto Frankenstein (1. Erlanger Squash Club 83) mit 28:6

3. Mathias Tischer (TSV 1886 Markkleeberg) mit 27:7

Bestplatzierter Vertreter von der HSG DHfK Leipzig wurde Marko Wichert mit 25:9 Spielen auf Rang 5 vor Heinz Richter mit 18:16 Spielen auf Rang 16. Beste DHfK Dame wurde Martina Schulz mit 13:21 mit dem 34.Platz, dicht gefolgt von Carolin Miosga (die erst gegen 17Uhr ins Turnier startete) mit 12:12 auf Platz 37.

Weitere Platzierungen: Julian Kunkel 19.Platz (17:13); Michael Weckener 29.Platz (14:8); Martin Schubert 36.Platz (12:9); Andre Werner 43.Platz (10:8); Annekathrin Ullrich 50.Platz (9:12); Susann Junge 54.Platz (8:12); Daniel Simmig 56.Platz (6:3)

Am Ende sah man allen die Anstrengungen und Freude nach dem Badmintonmarathon an. Neben der Siegerung wurden noch die schönsten Kostüme gekürt. Spinnennetzdame bzw. schwarze Witwe Heinz Richter gewann bei den Herren die Siegerschärpe und sexy Krankenschwester Laura Klug bei den Damen.

Großer Dank geht an Stefan und die Markkleeberger für die tolle Organisation, und an Dana für das fürstliche Catering. Wir sind nächsten Jahr wieder dabei.

Marko

http://badminton-markkleeberg.de/faschingsbilder_2015.htmweitere Bilder hier


Mit einer kleinen Truppe von der DHfK (Carsten und Marko), von der THL (Michelle Diez), vom LSV Südwest (Ria Heinrich) und aus Markkleeberg (Stephan Frind und Sven Bayer) brach man am 01.11.2014 in das niedersächsische Wolfsburg, genauer in den OT Fallersleben auf um dort dem diesjährigen Hoffmannpokal beizuwohnen und schöne Spiele im Doppel und Mixed zu absolvieren. Die Fallerslebener haben wieder ein gut organisiertes Turnier mit leckerer Verpflegung, feuchtfröhlicher Playersparty und Besaitungsservice auf die Beine gestellt.

Aber kommen wir zum sportlichen Teil. Am Samstag begann es kurz nach dem Mittag mit den Doppeln. Michi und Ria kamen ohne große Anstrengung ins Finale und konnten sich auch dort in drei Sätzen durchsetzen. Die beiden Herrendoppel taten es den Mädels bis hin zum Halbfinale gleich - weder die Markkleeberger noch Carsten und Ich gaben auch nur einen Satz bis dahin ab. Dann im Halbfinale taten sich beide Doppel recht schwer, fanden kaum ein fruchtendes Mittel gegen das Spiel der Anderen und letztlich zogen Frind/Bayer knapp ins Finale gegen unsere Halbfinalgegner ein. Für Carsten und Mich war nun das oberste Ziel das Spiel um Platz drei zu dominieren, was uns auch gelang. Die Markkleeberger hingegen fanden im Finale nicht wirklich ins Spiel und belegten am Ende Platz 2. Somit schlossen wir den Samstag badmintontechnisch ca. 21Uhr erfolgreich mit einem ersten, zweiten und dritten Platz ab.

Nach ordentlichen Abendessen mit Köstlichkeiten vom Grill, einer sehr netten Fete im Foyer der Sporthalle und der kurzen aber entspannten Nacht in der Halle begannen am Sonntag um 9Uhr die ersten Mixed. Michi und Ich mussten noch etwas träge vom Abend also gleich ran, und waren umso glücklicher nach dem entspannten ersten Sieg. Kurz danach hatten auch Ria mit Sportfreund Christian Knauer (vom BC Tempelhof) und Carsten mit Bianca Micheel (vom Rot-Weiss-Neuenhagen, seinem Heimatverein) ihre ersten Spielen und gingen leider als Verlierer vom Feld. Ein ähnliches Bild ergab sich nach dem zweiten Gruppenspiel, Michi und Ich zogen mit weiterem Sieg ins Viertelfinale ein und die anderen beiden Paarungen konnten aufgrund einer zweiten Niederlage schon duschen gehen. Für uns war dann im Viertelfinale nach zu vielen eigenen leichten Fehlern auch Schluss. Das hieß ein fünfter und zwei neunte Plätze an diesem Sonntag.

Gegen 16Uhr fand die Siegerehrung mit traditioneller Tombola statt und nach kurzer Stärkung ging es zurück nach Leipzig. Insgesamt war es ein sehr schönes Turnier, mit vielen anspruchsvollen Spielen und ich freue mich schon aufs nächste Jahr - dann vielleicht mit mehr Startern aus Leipzig!

Marko

 


2. Regionalranglistenturnier der Aktiven 2014/2015 in Zwenkau

Am Sonntag, den 05.10.2014 fand das 2. Regionalranglistenturnier der Saison 2014/2015 statt. Insgesamt waren 17 Spieler (5 Damen und 12 Herren) anwesend die sich in der Einzeldisziplin maßen.

Gegen zehn Uhr starteten wir mit den Damen- und Herreneinzeln und waren um 13.30Uhr mit allen Spielen durch. Im Dameneinzel wurde im Gruppensystem, jede gegen jede, gespielt und letztlich konnte Rebecca Hilser (TuS Pegau 1903) ihren ersten Ranglistensieg bejubeln. Sie verwies Linda Kirst und Ria Heinrich (beide Leipziger SV Südwest) auf die Plätze zwei und drei. Dicht gefolgt von Maria Keller, der einzigen Starterin vom HSG DHfK Leipzig.

Bei den Herren wurde die HSG DHfK Leipzig durch Andre Werner, Dirk Ladenthin und Marko Wichert vertreten. Die beiden Erstgenannten hatten keinen guten Tag erwischt, vor allem Dirk kämpfte mit den Sichtverhältnissen in der Zwenkauer Halle und am Ende belegten die Beiden den neunten bzw. zwölften Platz. Marko reihte sich hingegen hinter Mathias Tischer und Mario Junghans (beide TSV 1886 Markkleeberg) auf einen annehmbaren 3.Platz ein.

Sportliche Grüße

Marko


1. Regionalranglistenturnier der Aktiven 2014/2015

Am Sonntag, den 07.09.2014 fand das gut besuchte 1. Regionalranglistenturnier der neuen Saison 2014/2015 statt. Insgesamt waren 66 Startmeldungen bzw. 42 Spieler aus 9 Vereinen anwesend die sich in 5 Disziplinen (HE, DE, HD, DD, Mixed) gemessen haben.

Gegen zehn Uhr starteten wir mit den Damen- und Herreneinzeln. Wie es für ein Regionalranglistenturnier üblich ist wurden alle Plätze in jeder Disziplin ausgespielt. Im Dameneinzel konnte, wie auch im vergangenen Jahr, D. Moritz vom TSV 1886 Markkleeberg einen ungefährdeten 1. Platz vor R. Heinrich vom LSV Südwest verbuchen. Den dritten Platz sicherte sich J. Schwarzer vor C. Richter (beide HSG DHfK Leipzig), die leider im "kleinen" Finale verletzt aufgeben musste. An dieser Stelle noch einmal gute Besserung und schnelle Genesung.

Bei den Herren kam es zum Finale zwischen M. Junghans und M. Tischer (beide TSV 1886 Markkleeberg), mit dem besseren Ende und dem Triumph über den 1. Platz für den Erstgenannten. Im "kleinen" Finale duellierten sich S. Geißler und M. Wichert (beide HSG DHfK Leipzig) lange über drei Sätze und Steffen ging letztlich sehr geschafft, aber mit einem Sieg vom Feld.

Parallel zu den letzten Einzelspielen wurde etwas verspätet die erste Runde im Mixed und den Doppeln begonnen. Das Damendoppel wurde von den Markkleeberger Damen D. Moritz und B. Tomaschko dominiert, die R. Heinrich/J. Kern (LSV Südwest/HSG DHfK Leipzig) und M. Stecker/L. Klug (beide TSV 1886 Markkleeberg) auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Im Herrendoppel konnte sich M. Junghans mit seinem Partner M. Tischer (beide TSV 1886 Markkleeberg) wieder über den Sieg freuen, und ließ J. Stolz/F. Honeit (TSV 1886 Markkleeberg/BV Zwenkau 64) nur Platz 2. Den 3.Rang erkämpften M. Wichert/J. Kunkel (beide HSG DHfK Leipzig).

In der Mixedkonkurrenz kam es wiederum zu einem reinen "Markkleeberger"-Finale. Dabei setzte sich J. Stolz mit seiner Partnerin B. Tomaschko gegen M. Junghans mit D. Moritz durch. Platz 3 ging an B. Stock/R. Heinrich (TSV 1886 Markkleeberg/LSV Südwest).

Ein Dank geht an die Turnierleitung und Steffen Geißler, dem Organisator des Imbiss.

Ich wünsche allen eine erfolgreiche und möglichst verletzungsfreie Saison 2014/15.

M.Wichert


24 Stunden Badminton - nur was für Verrückte?

Klar, wer spielt schon gerne 24 Stunden lang Badminton, nimmt eine Anreise von 2 Stunden in Kauf - von der Abreise gar nicht zu sprechen und ruiniert sich das Wochenende nur um mit gleichgesinnten bei einem Schleifchenturnier an den weißen Ball zu schlagen, das können nur total verrückte machen! Egal, ich war dabei und mit mir noch 4 andere Verrückte von der HSG DHfK. Ich fange mal mit unserem Bestplatzierten an: Heinz Richter- Platz 4 - hat 20 Spiele gewonnen und 8 verloren, auf Rang zwei unserer internen Rangliste kam Daniel Simmig - mit der Ausrede am Vormittag noch arbeiten zu müssen reiste er erst später an und kam am Ende auf Rang 12 mit 17 gewonnenen Spielen und 8 verlorenen. Auf Platz 3 - im Turnier auf Rang 17- landete ich mit 16 gewonnenen und 10 verlorenen Spielen. Auf Platz 45 kam Martina Schulz mit ihrem Rollator und 10 gewonnenen Spielen. Abgeschlagen auf Platz 49 kam noch Martin Schubert ins Ziel - was aber noch gutes Mittelfeld bei insgesamt 75 Startern bedeutet.

Andrè

 


Bericht von der Regionaleinzelmeisterschaft 02./03.11.2013 in Markkleeberg

Am vergangenen Wochenende fand in Markkleeberg die Regionaleinzelmeisterschaft der Saison 2013/14 statt. Die HSG DHfK Leipzig war mit insgesamt sechs Spielern vertreten.

Das A-Turnier am Samstag begann mit den Einzeln und dem Mixed.

Unser Regionalliga-Mixed Lisa B. und Ronny D. zog ohne große Anstrengungen ins Finale gegen M.Kiefer/ T.Gericke (BSV Markranstädt) ein und brachten nach drei Sätzen den ersten Titel für die HSG DHfK Leipzig nachhause. Astrid B./Julian K. und Ria H. (LSV Südwest)/Marko W. belegten Platz 5-8. Im DE setzte sich Lisa B. ohne Satzverlust gegen ihre Kontrahentinnen durch und stand am Ende zum zweiten Mal ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Herreneinzeln war die HSG DHfK Leipzig mit Ronny D, Julian K. und Marko W. vertreten. Die beiden Spieler unserer dritten Mannschaft scheiterten schon in der ersten Runde. Ronny hingegen spielte sich ungefährdet ins Finale, lieferte sich einen ansehnlichen Schlagabtausch mit T. Gericke, verlor letztlich in drei Sätzen und musste sich mit dem 2.Platz zufrieden geben.

Im Damendoppel spielte Astrid B. mit Lydia G. aus Wurzen und errang den 3.Platz. Bei den Herren kam das Doppel Julian K./Marko W. bis ins Halbfinale, wo sie sich aber der Paarung Götz/Junghans aus Markkleeberg geschlagen geben mussten.

Beim B-Turnier am Sonntag ließ die Beteiligung der HSG DHfK Leipzig Spieler etwas zu wünschen übrig. Nur Astrid B. und Heinz R. traten für uns an.

Im Mixed war für Astrid B. / M. Fuchs (TuS Pegau) in der zweiten Runde gegen G. Berge/ Hainz R. Schluss. Kurz danach mussten diese sich aber auch geschlagen geben und belegten letztlich Platz 3. Parallel lief es für Heinz im HE besser. Nach zwei ungefährdeten Spielen traf er zunächst im Halbfinale auf M. Röthig und danach im Finale auf D. Schorn (beide TSV Einheit Wurzen) - beide Spiele gingen über drei Sätze mit dem besseren Ausgang für Heinz. Der verdiente Lohn war der 1.Platz.

Im DE gab es von Seiten der HSG DHfK Leipzig keine Starterin. Der Titel ging an Pia Werner, U17 Spielerin aus Borna.

Folgten also noch die Doppeldisziplinen. Da sich Astrids Doppelpartnerin im Einzel verletzte sprang spontan die eben genannte P. Werner ein. Im ersten Spiel gewöhnten sie sich schnell aneinander und zogen ins Finale ein. Dort standen sie G.Berge/M. Kiefer gegenüber, bissen sich durch und konnten schließlich den Meisterschaftstitel bejubeln. Im HD konnte Heinz mit U. Patzke (LSV Südwest) ins Finale einziehen und die beiden erspielten sich gegen die Wurzener Röthig/Schorn die Position ganz oben auf dem Treppchen.

Fazit: Die Anzahl der teilgenommenen Sportler von der HSG DHfK Leipzig ließ etwas zu wünschen übrig. Dennoch haben wir mit fünf Titeln, einem 2.Platz und drei 3.Plätzen ein recht erfolgreiches Wochenende hinter uns.

Marko W.


Oldie-WM in Ankara

Fritz Popp, Dagmar und Gerd Pigola hatten sich für die Weltmeisterschaften qualifiziert und starteten in der Klasse O 65 mit unterschiedlichen Erfolgen.

Dagmar Pigola erreichte mit Dee Wawer aus Niedersachsen im Damen-Doppel einen sehr guten 5. Platz.

Fritz Popp/Dagmar Pigola fehlte auch nur 1 Sieg zur Medaille, Platz 6 war der Lohn.

Das Herren-Doppel Popp/Pigola blieb klar unter seinen Möglichkeiten und belegte Platz 7.

Im Herren-Einzel scheiterten unsere beiden Vertreter in der 2. Runde, Fritz Popp am Dänen Torben Hansen (17:21, 16:21), der sich im Turnierverlauf Bronze sicherte und Gerd Pigola mußte ebenfalls in der 2. Runde die Überlegenheit des an Nr. 3 Gesetzten James Garret anerkennen. (13:21, 19:21).

Bemerkenswert, dass außer Fritz im HE alle an Engländern scheiterten.

G.P.


1. Regionalranglistenturnier der Aktiven 2013/2014

Am Sonntag, 08.09.2012 fand das 1. Regionalranglistenturnier der neuen Saison 2013/2014 statt. 15 Herren und 4 Damen aus 9 Vereinen traten bei diesem Ranglistenturnier kurz vor Saisonstart bei der HSG DHfK Leipzig gegeneinander an.

Die Damenspiele wurden im Gruppensystem durchgeführt, ungefährdet konnte sich hier Dana Moritz vom TSV 1886 Markkleeberg vor Ria Heinrich vom Leipziger SV Südwest durchsetzen. Den dritten Platz sicherte sich die gerade 14-jährige Michelle Diez von der HSG TH Leipzig.

Bei den Herren konnte sich Jens Ritter (BSV Markranstädt) im Finale gegen den Regionalranglistenführenden Mathias Tischer (TSV 1886 Markkleeberg) mit 21:19 und 21:15 durchsetzen. Platz 3 ging nach einem hartumkämpften Dreisatz-Sieg an Marko Wichert (HSG DHfK Leipzig).

Dirk


Endrunde der Hobbyliga Leipzig 2013

8 Mannschaften hatten sich für die Endrunde am 22.06.2013 in der Sporthalle Raschwitzer Straße um den Pokal der HSG DHfK Leipzig qualifiziert.

Kurzfristig gab es noch eine Änderung durch ein spät ausgetragenes Vorrundenspiel.

Durch den Ausgang dieses Spiels verdrängte die WSG Probstheida noch die schon für die Endrunde benannte Mannschaft des BSV Markranstädt.

Zudem erschienen die Mannschaften vom BV Zwenkau 64 und vom BV Mölkau 04 nicht zur Endrunde, zudem noch, ohne sich abzumelden.

Souverän meisterten die anwesende Breitensportverantwortliche des Regional-verbandes, Marion Kirst und der Ausrichter auch dieses Handikap und die Spiele konnten nach kurzer Verzögerung beginnen.

Zum Turnier:

Folgende Mannschaften nahmen die Endrunde in Angriff:

BC Delitzsch, LSV Südwest, HSG DHfK Leipzig, SV Tresenwald, TSV Einheit Wurzen und WSG Probstheida.

Pokalverteidiger HSG DHfK scheiterte bereits im Halbfinale am starken und ausgeglichen besetzten BC Delitzsch klar und eindeutig (0:4).

Das zweite Halbfinalspiel dagegen war hart umkämpft und wurde über die Spielpunkte entschieden. Nach 2: 2 in den Spielen und 4 : 4 in den Sätzen setzte sich der SV Tresenwald gegen die WSG Probstheida mit 152 : 132 Punkten durch.

Im Finale war der BC Delitzsch auch vom SV Tresenwald nicht zu bezwingen und gewann mit einem klaren 4:0 erstmals den Pokal der Hobbyliga des RV Leipzig.

Im Spiel um Platz 3 konnte sich der Pokalverteidiger HSG DHfK mit 3:1 gegen die WSG Probstheida durchsetzen.

Platz 5 erreichte der LSV Südwest gegen Einheit Wurzen nach 2:2 durch einen mehr gewonnenen Satz. 

Gerd Pigola

Spiele


6. Sachsenranglistenturnier der Aktiven am 15.06.2013 bei der HSG DHfK Leipzig

Am 15.06.2013 fand bei der HSG DHfK Leipzig das letzte Sachsenranglistenturnier in der Saison 2012/2013 statt. 44 Spieler aus 14 Vereinen ermittelten bei 79 Meldungen in den Disziplinen den Sachsenranglistengewinner.

Im Mixed konnte sich die topgesetzte Paarung Nicole Bartsch (SG Robur Zittau) und Falk Sauer (TSV Dresden) in drei Sätzen gegen das an zwei gesetzte Paar Lisa Baumgärtner (HSG DHfK Leipzig) und Tom Wendt (SG Gittersee) durchsetzen (15:21, 21:18 und 21:17). Platz 3 ging an Linda Scheithauer (BC Potsdam) / Marcel Bachmann (TSV Dresden) und Anja Hübner/Michael Prinz (beide TSV Dresden).

Erwartungsgemäß ging es im Damendoppel zu. Hier gelang Nicole Bartsch (SG Robur Zittau) und Lisa Baumgärtner (HSG DHfK Leipzig) ein ungefährdeter Finalsieg (21:4, 21:13) gegen Anja Hübner (TSV Dresden) und Linda Scheithauer (BC Potsdam),. Dritte wurden Laura klug/bettina Tomaschko (beide TSV 1886 Markkleeberg) und Laura Adam/Judith Räder (SG Robur Zittau/TSV Niederwürschnitz).

Wesentlich spannender gestalteten sich die Spiele im Herrendoppel und ?einzel. Ab den Halbfinalspielen wurde der Sieger fast nur in 3 Sätzen ermittelt, manch Spiel dauerte 75 Minuten und länger und verlangten den Spielern wirklich alles ab. Im Herrendoppel konnte sich dann letztendlich Till Borsdorf und Michael Prinz (TSV Dresden) gegen Ronny Dubb / Tom Wendt (HSG DHfK Leipzig/SG Gittersee) mit 15:21, 21:10 und 21:16 durchsetzen. Platz 3 ging an Marcel Bachmann /Falk Sauer (TSV Dresden) und Tom Käßner/Georg Rötzer (BV Marienberg).

Auch der Titel im Herreneinzel ging an den TSV Dresden, wiederum in 3 Sätzen. Hier gewann Falk Sauer (TSV Dresden) gegen Michael Prinz (18:21, 21:7, 21:15). Dritter wurden gemeinsam Tom Wendt (SG Gittersee) und Tom Käßner (BV Marienberg).

Nicole Bartsch (SG Robur Zittau) noch zum Dritten. Im Dameneinzel gewann sie gegen Lisa Baumgärtner (HSG DHfK Leipzig), Platz 3 ging an Laura Adam (SG Robur Zittau).

Der Pokal der Gesamtwertung für dieses Turnier ging mit drei Siegen an Nicole Bartsch vom SG Robur Zittau. Bei den Herren war das Ranking schon wesentlich knapper. Hier konnte sich auf Grund seiner Siege im Mixed und im Herreneinzel Falk Sauer vom TSV Dresden durchsetzen.

Ein großes Dankeschön die Firma YONEX, unserem Sponsor der Sachsenranglistenserie. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den fleißigen Helfern beim Ausrichter.

Turnierergebnisse hier

D.L.


Erfolgreiches abschneiden bei den Sachsenmeisterschaften der Altersklassen O35 - O75 in Zittau

15 Teilnehmer unserer HSG DHfK heimsten insgesamt 28 Medaillen ein!

Meister:

DE O35 Candida Pretzsch

DD O35 Carmen Pigola / Candida Pretzsch

MD O35 Matthias Brandt / Candida Pretzsch

HD O40 Alexander Pigola / Enrico Wunderlich (Meerane)

DE O50 Ina Ulrich DD O50 Astrid Binnemann / Ina Ulrich

DD O60 Doris Sawatzky / Helga Tschernoster (Radebeul)

HE O65 Fritz Popp HD O65 Gerd Pigola / Fritz Popp

MD O65 Fritz Popp / Dagmar Pigola

HD O70 Hellmut Göhrig / Walter Kapferer (Meerane)

zweite und dritte Plätze gingen an:

Steffen Geißler; Matthias Brandt; Alexander Pigola; Astrid Binnemann; Ina Ulrich; Heinz Richter; Doris Sawatzky; Rolf Binnemann; Gerd Pigola; Carmen Pigola; Dagmar Pigola; Hellmut Göhrig

Detailergebnisse hier


Regionalmeisterschaften der Altersklassen - bei uns in der Raschwitzer Straße

Am Samstag wurden die Regionalmeister der Altersklassen O35 - O 65 gesucht und gefunden. Unter den 71 Meldungen für dieses Turnier, waren auch 15 Starter der HSG DHfK vertreten.

Schon gegen 9 Uhr ging es mit dem Turnier los und die Turnierleitung um Sportwart Dirk Ladenthin hatte viel zu tun, doch gegen 18 Uhr stand auch der letzte Regionalmeister der verschiedenen Altersklassen fest.

9 Titel kamen am Ende auf das Konto unserer DHfK in den Disziplinen Herreneinzel, Dameneinzel und Mixed.

Meister in ihren Altersklassen wurden:

Ina Ulrich, Dagmar Pigola, Astrid Binnemann, Fritz Popp, Gerd Pigola, Heinz Richter, Andrè Werner

Dank auch an die gute Bewirtung durch Steffen Geißler und dem Rundumsorglos Paket der Familie Binnemann.

A.Werner


Grenzlandpokal 2012

Am vergangenen Wochenende stand wiedermal der Grenzlandpokal in Zittau auf dem Turnierplan. Von der HSG DHfK nahmen lediglich Benny und Stefan W. aus der Ersten daran teil. Bereits in der ersten Hauptrunde trafen Benny und Stefan aufeinander. In einer wahren Schlacht gewann Stefan nach abgewehrtem Matchball schließlich mit 21:12, 16:21, 22:20. Mit zwei weiteren Siegen erreichte Stefan auch das Finale gegen Adam, dass er jedoch nicht mehr für sich entscheiden konnte und somit das Turnier mit Platz 2 abschloss. Im Doppel erreichten Benny und Stefan mit 2 Siegen sicher das Finale, indem sie jedoch dem aktuellen Spitzendoppel Wippich/Adam mit 15:21, 16:21 unterlagen und sich mit Platz 2 begnügen mussten. 


Bericht zu den Landesseniorenspielen beim LSV Südwest am 16.09.2012:

Auf eine sehr erfolgreiche Bilanz (4 von 5 möglichen Titeln) können die Spieler der HSG DHfK Leipzig bei den Landesseniorenspielen 2012 verweisen. In den A-Turnieren wurde in fast jeder Disziplin der Landesseniorenmeister 2012 von unserem Verein gestellt. Im Dameneinzel konnte Astrid Binnemann die Konkurrenz hinter sich lassen, dazu kam noch der Titel im Damendoppel mit Silke Krause (HSG TH Leipzig) und der 2. Platz im Mixed mit Lutz Stegert (SG Meerane 02). Heinz Richter, Neuzugang in dieser Saison bei uns, gewann mit Silke Krause (HSG DHfK Leipzig) die Mixed-Disziplin, wurde hinter Sachsenklasse-Spieler Enrico Wunderlich (SG Meerane 02) im Herreneinzel Zweiter und im Herrendoppel mit Uwe Patzke (LSV Südwest) Dritter. Überraschung im Herrendoppel: hier konnten sich Michael Götz (TSV Markkleeberg) und Dirk Ladenthin gegen das favorisierte Doppel Lutz Stegert / Enrico Wunderlich aus Meerane den Titel in drei Sätzen sichern, dazu kam noch der 3. Platz im Mixed für Dirk mit Peggy Neweczersal (WSG Probstheida). Einen zweiten Platz im Herrendoppel des B-Turnier durch Rolf Binnemann mit Matthias Kiefer (HSG TH Leipzig) komplettiert das gute Ergebnis für unseren Verein.

Dirk


15. Mannschaftsturnier in Halle

Am 9. und 10.6. fuhren wir, d.h. Ronny Dubb, Steffen Geißler, Axel Pigola, Marko Wichert, Heinz Richter, Maria-Victoria Wendt und Anja Birnbaum
zum 15. Mannschaftsturnier nach Halle.

In diesem Jahr gingen wir als Titelverteidiger an den Start.

Mit dabei waren 2 Teams des Veranstalters BV Halle 06,
der PSV 90 Mansfelder Land/SSV 90 Landsberg, Kaltenkirchner Turnerschaft, BC Halle Kröllwitz, 2 Teams des ESV München und der SV Lok Staßfurt.


Gespielt wurde in 2 Gruppen. Am Samstag stand der Gruppensieg für uns fest und wir waren in der Finalrunde. Am Sonntag besetzten wir die Mannschaft ein wenig neu - für Heinz spielte King Chung Lo und für Maria kam Anja Grohmann.

Nach harten und sehr umkämpften Spielen gewannen wir gegen die erste Mannschaft des BV Halle 06 wieder einmal denkbar knapp und durften somit den Wanderpokal wieder mit nach Leipzig nehmen.

A. Birnbaum

Hier auch ein Bericht aus Halle

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Hobbyendrundenturnier der Sportbauten Planungsgesellschaft
 
Am Samstag den 09.06.2012, ein Tag nach der Feierlichkeit zum Bestehen unserer Abteilung Badminton des Mehrspartenvereins der HSG DHfK Leipzig, bestritten wir mit unseren zwei
Hochbegabten und nicht ganz chancenlosen Mannschaften um die Teamkapitäne Andrè und Daniel das Endrundenturnier.
Wie jedes Jahr wurden natürlich wieder im Vorfeld die eigenen Chancen ausgelotet, so hatte unsere 2.Mannschaft das Glück in ihrer altbewerten Aufstellung auflaufen zu können.
Bei meiner Mannschaft sah es hingegen recht düster aus, gleich 2 Spieler aus unseren Reihen mußten verletzungsbedingt pausieren und in der Vorwoche zum Turnier sagte auch noch ein nächster, zum Glück ?nur? berufsbedingt ab.
Somit war nun guter Rat teuer und ein möglichst guter Ersatz mußte gefunden werden, ziemlich schnell fiel da der Fokus auf unseren Neuzugang Marcus, nachdem er sein kurzfristiges OK für dieses Unterfangen gegeben hatte, konnte man nun dem Tag des Geschehens getrost entgegenschauen.
Wie eigentlich jedes Jahr, veranstaltete unser Verein dieses Endrundenturnier mit allem was dazu gehört, mein Dank gilt an dieser Stelle allen fleißigen Helferlein und Organisatoren, sowie einer Marion Kirst für eine prima Turnierleitung, auch der neu gesponserte Pokal ist wieder eine Augenweide, besten Dank für diesen und die weiteren Zugaben zu unserem Endrundenturnier um den Pokal der Freizeitliga der Region Leipzig.
Aus den bestehenden 4Gruppen qualifizierten sich jeweils die 2Gruppenersten für dieses Unterfangen. Also begannen wir mit den bereits im Vorfeld ausgelosten Viertelfinalpaarungen, unsere zwei Mannschaften schlugen sich bravourös und zogen in nur kurzer Zeit ins Halbfinale ein, da warteten bereits die Sportfreunde aus Wurzen für unsere 1.Mannschaft und die vom SSV Markranstädt auf unsere 2.
Während wir gegen Wurzen nie wirklich in Bedrängnis gerieten entwickelte sich bei unserer 2.Mannschaft ein echter Krimi um den Einzug ins Finale. Leider ging das Match aber trotz 2:2 an ihren Gegner, dieser hatte insgesamt 1Satz mehr erzielt und sich somit zurecht das Finale erkämpft.
Natürlich waren nun nach 2Punktspielen in unmittelbarer Folge bereits bei einigen gewisse Ermüdungserscheinungen zu sehen, aber die Finals standen ja noch an.
Das Spiel um Platz 3 ist schnell erzählt, da hielten sich die Freunde unserer 2.Mannschaft schadlos, klar mit 4:0 / 8:2 wurde die TSV aus Wurzen vom Platz gefegt.
Der Podestplatz war somit gesichert.
Beinahe parallel zu diesem Unterfangen wurde das Finale ausgespielt, es ging im Herreneinzel und Herrendoppel los.
Das Herreneinzel wurde zwar klar in 2Sätzen verloren, aber Marcus konnte immens viele Punkte holen, sein vorweg ausgegebenes Ziel hatte er also damit erreicht, also lag es nun am Doppel von Frank und mir den positiven, verlustsatzfreien Trend dieses Spieltages fortzuführen, dies gelang auch ohne große Probleme, somit stand es nun ausgeglichen und die kleinen Punkte sprachen für uns.
Mit diesem positiven Erlebnis ging es nun mit dem Dameneinzel weiter, unsere Gegnerin hatte auf diese eher selten praktizierte Anfangslösung mit Herrendoppel und ?einzel gedrungen, da sie noch mächtig mit der Luft zu kämpfen hatte, die hatte ihr vorher im Halbfinale unsere Martina von der 2. geraubt...
Somit kamen wir nun nur mit dem Dameneinzel vorran, Annett hatte das Spiel eigentlich im Griff, verlor den ersten Satz leider unglücklich, im zweiten Satz war dann aber kein Kraut mehr gegen sie gewachsen, einstellig putzte sie die Gegnerin vom Feld und diese gab dann auch den letzten Satz kampflos an uns um noch eine kleine Chance im abschließenden Mixed haben zu können.
Sollte diese Taktik aufgehen?
Für Anne und mich, in dieser Saison noch nicht geschlagen und auch noch ohne Satzverlust kam nun die Stunde der Wahrheit, sollte unsere Serie halten wären wir MEISTER!
Voll konzentriert und bis in die berühmten Haarspitzen motiviert gingen wir dieses Match an.
Ziemlich schnell wurde uns bewußt, daß das hier eine enge Kiste wird und wir zu jeder Zeit hellwach und hoch konzentriert bleiben mußten.
Nachdem unsere Mannschaftskameraden so eine Menge Punkte herausgeholt hatten, hätte uns ein gewonnener Satz bereits den Titel gebracht, wir wollten aber mehr.
Nach einem sehr intensiv geführten Satz, den wir zu 17 bejubeln konnten standen wir als Sieger fest und waren eine Menge Gewicht von unseren schmalen Schultern los, die Saison mit so vielen Tiefschlägen und auch einigen Aushilfsspielern, ohne die wir dieses Große nicht erreicht hätten wurde doch noch mit dem Schönsten belohnt, dem Siegerpokal.
Der zweite Satz verlief dann noch recht eng, auch wenn man auch die Enttäuschung auf der Gegnerseite spürte, wir blieben konzentriert und holten uns auch noch den Titel des Ungeschlagenseins und das ohne Satzverlust, Anne, da können wir echt stolz drauf sein...
 
Fazit:
Ich will nochmals die Gelegenheit nutzen um mich hier bei allen Probanten zu bedanken.
Ganz egal ob es die Aushilfsspieler sind, die "alten" Hasen oder die verletzten Haudegen, danke euch allen für diese supertolle Abschlußsaison.
Im neuen Spieljahr werden einige aus unseren zwei Hobbymannschaften die neu gegründete 6.Mannschaft der Aktiven in der Kreisklasse mit "Vereins"-Leben erfüllen.
Aus der immer noch starken restlichen Hobbyabteilung resultiert dann wieder eine solide tatkräftige Truppe auch mit ein paar neuen Gesichtern in der Hobbymannschaft, die dann das unterfangen Titelverteidigung getrost angehen kann. Gutes Gelingen auf diesem Wege!

D.Simmig
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Starke Bilanz bei der SHM für die DHfK ....

Am vergangenen Wochenende waren in Leipzig die Sächsischen Hochschulmeisterschaften. Für die DHfK waren Stefan Sadlau, Lisa Baumgärtner, Anja Grohmann und Jenny Bayger am Start. Insgesamt wurden alle mit einem Podestplatz belohnt.

Lisa Baumgärtner war dabei die Erfolgreichste - sie gewann in allen 3 Disziplinen. Den Mixtitel sicherte sie sich mit Tom Wendt und im Doppel mit Jenny Bayger. Jenny erreichte noch zusätzlich die Bronzemedaille im Einzel. Auch Stefan Sadlau gewann jeweils 2 Pokale, mit Tom Wendt im Doppel den 1. Platz und im Einzel schaffte er den 3. Platz. Anja kämpfte sich bis ins Finale des Dameneinzels vor und verlor in 2 Sätzen gegen ihre Trainingspartnerin Lisa.

Mit 8 Medaillen ist die Ausbeute für die DHfK Leipzig ein ordentliches Ergebnis, das auch gebührend gefeiert wurde :-)

Jenny

--------------------------------------------------------------------------------------------------

5./6. Mai 2012 EIBAU

Wie in jedem Jahr fand am ersten Wochenende im Mai das Eibauer Doppelturnier statt. Titel mußten verteidigt oder neu errungen werden!

Die Abordnung der HSG DHfK bestand aus Lisa, Jenny, Benny, Ronny, Daniel und Andrè.

Erfolgreichste Spieler waren dabei Jenny und Benny, mit je einmal Gold und einmal Silber. Gold wurde von Jenny im Damendoppel mit ihrer Partnerin Linda Scheithauer vom BC Potsdam geholt. Im Finale gewannen Sie knapp in 3 Sätzen gegen Lisa und ihre Partnerin Kerstin Bernecker vom BSV Markranstädt. Silber holte Jenny im gemischten Doppel mit Benny. Benny sicherte sich sein Gold im Herrendoppel mit seinem Partner Michael Prinz aus Freiberg.

Ronny ging dieses Wochenende leider leer aus, trotz einer Woche Vorbereitung und Trainingslager in Chemnitz. Er hatte das Pech im Halbfinale des Mixed mit seiner Partnerin, Daniela Wolf (TSV Dresden), gegen Benny und Jenny zu treffen, um anschließend im Spiel um Platz 3 Lisa, die mit Tom Wendt (SG Gittersee) spielte, den Bronzeplatz zu überlassen.

Für Daniel und Andrè war die Titelverteidigung dieses Jahr nicht drin, verloren sie doch gegen ihren Vorjahresfinalgegner im Halbfinale knapp in 2 Sätzen und dann das Spiel um Platz 3  in drei Sätzen.

Andrè

--------------------------------------------------------------------------------------------------

28.4.2012 SRL in Röhrsdorf

Am vergangenen Wochenende fand die Sachsenrangliste in Röhrsdorf statt. Für die HSG DHfK Leipzig gingen L. Baumgärtner, J. Bayger, G. Weise, R. Dubb und B. Reissig an den Start. Um 9 Uhr begann das Turnier mit der Mixdisziplin, Gesa Weise spielte mit S. Kamann aus Taucha, die beiden spielten sich bis ins Halbfinale und verloren gegen die Gewinner des Turnieres Bartsch/Henke. Der Finalgegner waren dabei Lisa Baumgärtner mit Ihrem Partner T. Wendt (Gittersee). Baumgärtner/Wendt besiegten auf dem Weg ins Finale die DHfK-Paarung Bayger/Reissig im Viertelfinale mit 3 Sätzen. Auch Ronny Dubb verlor mit seiner Partnerin aus Gittersee, Maria Kühne im Viertelfinale in 3 Sätzen gegen Weise/Kamann.

Parallel zu den Mixspielen wurde mit dem Herren- und Dameneinzel begonnen. Benjamin Reissig spielte sich souverän ins Halbfinale, auf diesem Weg besiegte er u.a. Alois Henke. Doch im Halbfinale musste er sich dem späteren Sieger, Stefan Wagner, geschlagen geben. Ronny Dubb hatte ein schweres Erstrundenspiel gegen S. Kamann, dass er dann auch in 3 Sätzen verlor und sich in der Trostrunde bis auf Platz ?. spielte.

Bei den Damen, war auch jeweils im Halbfinale für Baumgärtner und Bayger das Einzelturnier beendet. Lisa Baumgärtner verlor gegen N. Bartsch (Turniersiegerin) und Jenny Bayger gegen K. Schäfer.

Das Herrendoppel wurde unter DHfK-Beteiligung gewonnen, B. Reissig siegte mit M. Prinz (Freiberg) im Finale gegen Bachmann/Kreher (Röhrsdorf). Ronny Dubb verlor mit T. Gerricke (Markranstädt) im Viertelfinale gegen die Finalteilnehmer Bachmann/Kreher.

Auch das Finalspiel im Damendoppel war mit dreifacher DHfK-Beteiligung besetzt. Baumgärtner/Bartsch gewannen das Spiel in 2 Sätzen gegen Bayger/Weise.

Die HSG DHfK reist mit 8 gewonnen Medaillen wieder nach Leipzig: 2 Goldmedaillen (Reissig/Prinz [HD] und Baumgärtner/Bartsch [DD]), 2 Silbermedaillen (Baumgärtner/Wendt [MIX] und Bayger/Weise [DD]) und 4 Bronzemedaillen (B. Reissig [HE], L. Baumgärtner + J. Bayger [DE] und Weise/Kamann [MIX].

J.Bayger

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------

18.2.12 Doppelturnier in Dresden

Am 18. und 19. Februar 2012 fand beim RB Dresden, nun schon zum dritten Mal, das alljährliche 24-Stunden-Faschingsturnier statt. Auch der DHfK war diesmal dabei. So machten sich am Samstagmorgen Simmi, Anne, Martin, Martina, Andrè und Julian mit dem Zug nach Dresden auf. Das Turnier startete um 13 Uhr, diesmal in einer modernen Ausweichhalle, und sollte bis um 13 Uhr des Folgetages dauern. Der Modus des Turniers war ein Schleifchenturnier, man bekam daher in jeder der 30 Runden einen neuen Partner/in und neue Gegner zugelost. Das Niveau reichte dabei von Hobby bis Sachsenklasse. Wie bei einem Fachingsturnier üblich wurde sich bunt verkleidet, wobei auch ein Großteil der Teilnehmer mitmachte. Anfangs gingen die Spieler noch sehr frisch auf den Platz, mit der Zeit schwanden jedoch die Kräfte, die an dem eingerichteten Buffet wieder aufgefrischt werden konnten. Insgesamt ist hier die gesamte Organisation des Turniers lobend zu erwähnen, bei der alles optimal und reibungslos funktionierte. Gegen vier Uhr nachts setzte bei vielen Spielern aber doch noch ein Tief ein, woduch die Lautstärke der Gähner und die Tiefe der Augenringe noch einmal zunahmen. Mit dem Aufgehen der Sonne rissen sich alle Spieler noch einmal zusammen und zogen bis zum Ende durch. Auf den Siegerplätzen oder beim Pokal für das schönste Kostüm war leider kein DHfKler vertreten, es war trotzdem ein witziges und rundum gelungenes Turnier.

Julian

------------------------------------------------------------------------------------------------

11.01.2012

Benny Reissig bei den SüdOst-Deutschen Meisterschaften in Stockach

Traditionsgemäß beginnt das Badmintonjahr mit den SüdOst-Deutschen Meisterschaften O19 - dieses Jahr im baden-württembergischen Stockach. Benny Reissig war zusammen mit dem Tauchaer Sven Matti Kamann einer von 6 sächsischen Teilnehmern. 

Begonnen wurde Samstag Mittag mit den Einzeldisziplinen. Benny überstand die erste Runde ohne große Mühen. In der Zweiten wartete mit Philip Sommer von der TSG Tübingen ein weitaus dickerer Brocken. 14-21, 21-19 und 21-10 hieß es am Ende. Im Achtelfinale wartet der an Position 2 gesetzte Björn Wippich auf das rein sächsische Duell. In diesem Spiel konnte Benny wenig Paroli bieten, sodass das Spiel mit 11-21 und 16-21 verloren ging. Im Herrendoppel wartete auf Sven und Benny in Runde 1 mit Kron/Lohmann ein unbekanntes Doppel aus der Regionalliga Süd Staffel. In 3 hart umkäpften Sätzen konnten die Sachsen in die nächste Runde einziehen. Hier ging es gegen Faust/Bastian von Ligakonkurrenten aus Aschaffenburg. In 2 klaren Sätzen ging auch dieses Spiel nach Sachsen. Im Viertelfinale warteten mit Placzek/Hauber ein Zweitliga Doppel aus München. Auch hier ging es in den Entscheidungssatz. Doch leider blieb die Überraschung aus, der Durchgang ging mit 21-16 verloren. Ein kleiner Trost bleibt: hat man doch gegen den späteren Sieger ein klasse Spiel gezeigt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

19.11.2011

Erfolgreicher Badminton-Aktionstag 2011 in Heidenau für unsere Starter

2 Damen und 3 Herren unserer DHfK machten sich am Samstag den 19.11.2011 in aller Frühe Richtung Heidenau auf. Dort angekommen konnte man bereits die hohe Beteiligung von rekordverdächtigen 134 Startern erahnen, ein langer Tag war somit vorprogrammiert.

In allen 3 Spielklassen (A-, B- und C-Turnier) wurden die Sieger über eine Gruppenphase und dann KO-System im Mixed, Herren- sowie Damendoppel ermittelt. Unsere erfolgreichsten Sportler waren Anja und Walter mit jeweils zwei 2.Plätzen, gleich gefolgt von Martina mit einem 2. und einem 3.Platz, Andre erkämpfte einen guten 2.Platz und auch ich ging nicht leer aus und erspielte mit meinem zugelosten Spielpartner einen prima 3.Platz.

Somit musste keiner unserer Mitstreiter den Heimweg gegen 23Uhr ohne Pokal antreten.

Großen Dank nochmals an den Ausrichter des diesjährigen Badmintonaktionstages, dem RB Dresden, Jens und seine vielen Helfer stemmten wieder einmal ein tolles Rahmenprogramm mit vielen Highlights aus dem "Boden". ;-)

Simmi

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

DHfK - Herren dominieren in Markranstädt

05. November: Regionaleinzelmeisterschaften (ehemals Bezirkseinzelmeisterschaften!) in Markranstädt (Sportcenter); nur 1 Dame (Anja Birnbaum) und 4 Herren vertreten die HSG DHfK im A-Turnier, dominieren aber die reinen Herrenkonkurrenzen. Stefan Sadlau holt sich beide Titel, im Einzel relativ sicher 21:17, 21:19 im Finale gegen Oliver Strick, im Doppel mit Steffen Geißler nur knapp mit 16:21, 27:25, 21:19 nach harter Gegenwehr durch Axel Finck/Oliver Strick. Am Start waren starke Gegner aus Regionalliga (Robert Oehlert - Zwenkau), Sachsenliga (Tim Gericke - Markranstädt), Sven-Matti und Nils-Kristian Kamann - Taucha).

06. November: Regionaleinzelmeisterschaften B (bis Bezirksklasse) in Markranstädt; Anja Birnbaum/mit Inette Bayer (Markranstädt) gewinnt das Doppel, die Hobbyspieler Walter Steinbach/Andre Werner können nur das erste Spiel, immerhin gegen Kreisligakontrahenten, für sich entscheiden.

06. November: Bezirksrangliste U11 und U15 in der TH Raschwitzer Straße (DHfK); die U11 der DHfK macht mit einem 3., 4. und 5. Platz durch Hannes Menzel, Maurice Domnik und Birk Sicker bei 12 Teilnehmern auf sich aufmerksam. Das gelingt auch Jannis Schlesier in der U15 mit dem 4. Platz

Frank Geißler

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.10.2011

DHfK in Zittau dreimal auf dem Treppchen

22./23. Oktober: 35. Internationaler Grenzlandpokal in Zittau (zugleich Sachsenrangliste); Lisa Baumgärtner, Jenny Bayger, Ronny Dubb und Benjamin Reissig können sich gut in Szene setzen. In den Einzeldisziplinen am Samstag, welche in Gruppen gespielt werden, erreichen Lisa, Jenny und Benjamin jeweils die 16er-Finalrunde, hier gewinnen sie noch je ein Spiel und scheiden erst im Viertelfinale gegen starke Gegner aus. Jenny und Benjamin unterliegen den späteren Finalisten Nicole Bartsch 14:21, 14:21 bzw. Stefan Adam 14:21, 22:24, Lisa unterliegt Marika Werner 22:24, 2:21 (alle SG Robur Zittau). Am Sonntag trumpfen unsere Starter, diesmal auch Ronny, in den Doppeldisziplinen gewohnt stark auf. Lisa gewinnt mit Nicole Bartsch gegen Antje Besser/Maxi Stelzer (OT 1992 Gera) 21:11, 21:16, Benny erreicht den 2. Platz mit Sven-Matti Kamann (Tauchaer SV) nach 17:21, 16:21 gegen Stefan Adam/Tobias Axmann und Ronny wird Dritter im Mixed mit Lisa Rutsatz (SG Robur Zittau) nach 18:21, 18:21 Halbfinalniederlage gegen Eric Bachmann/Katrin Tröger (TSV Blau-Weiß Röhrsdorf).

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

Laurentiuscup und Bezirksrangliste in Zwenkau

Wie in jedem Jahr, fand auch in diesem Jahr der Laurentiuscup am ersten Oktoberwochenende in Zwenkau statt. Dieses Jahr erstmals ohne Sachsenrangliste der Aktiven. Die große Stadthalle wurde also nur mit Hobbyisten gefüllt.

Im Herrendoppel schafften es die Titelverteidiger Walter Steinbach und Andrè Werner schon in der Gruppenphase zu scheitern. Diese konnte Annekathrin Ullrich gemeinsam mit ihrer Freundin Jasmin Richter erfolgreich überstehen und wurden am Ende Dritte des Turniers.

Nach dem Aus im Herrendoppel konnten sich Walter und Andrè voll auf das Mixed konzentrieren. Walter spielte mit Martina Schultz und beide kamen nach guten und überzeugenden Spielen ins Finale. Andrè spielte zum ersten mal bei einem Turnier mit Annekathrin und auch dieses Doppel zog mit nur einem Satzverlust ins Finale ein. Ein reines DHfK Finale also, in dem Andrè und Anne nach zwei Sätzen als Sieger des Laurentiuscup feststanden.

Am Sonntag wurde dann noch die Bezirksrangliste gespielt. Vertreten wurde die HSG durch Dirk Ladenthin, Daniel Simmg und Andrè Werner.

Es wurde hart und fair gefightet und auch Daniel hatte dieses mal ein Erfolgserlebnis. Andrè schaffte es sogar einen Sachsenklasse Spieler aus Zwenkau zu bezwingen, ob er sich damit aber für unsere zweite Mannschaft qualifiziert hat steht aber in den Sternen ;-)

Andrè

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

28.8.2011

Saisoneröffnung in der Raschwitzer Straße - 18 Herren und keine Dame

Das erste O 19-Ranglistenturnier der Saison (3. Wertungsturnier) hatte das zahlenmäßig kleinste Teilnehmerfeld der letzten Jahre. Nicht eine Dame, auch nicht die Damen der HSG DHfK, trug sich in die Starterliste ein.

18 Herren stritten um die Ranglistenpunkte, wobei Markkleeberg I und DHfK II jeweils vereinsinterne Halbfinals zu spielen hatten.

Dabei setzten sich Mario Junghanns gegen Johannes Stolz und Steffen Geissler gegen Axel Finck in hart umkämpften 3-Satz-Matches durch.

Steffen Geissler spielte im Finale konsequent und bezwang Mario Junghanns mit 21:8 und 21:5.

Axel Finck trat wegen muskulärer Probleme nicht mehr zum Spiel um Platz 3 an und gratulierte Johannes Stolz zum 3. Platz.

Dirk Ladenthin (DHfK IV) belegte Platz 8 und munter mischten auch unsere Hobbyspieler mit, von denen Andre Werner noch einen 12. Rang erkämpfen konnte.

Gerd Pigola

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

27./28.8.2011

54. "Silberne Federbälle" der SG Gittersee, zugleich Sachsenrangliste; Lisa Baumgärtner, Ronny Dubb und Benjamin Reissig holen einen dritten Platz im Herrendoppel und Lisa im Mixed mit Tom Wendt einen guten 5. Platz. Benny spielt sich im Einzel nach 7 teilweisen sehr knappen Spielen auf den 4. Platz (dabei muss er sich gleich zweimal gegen Sven Mettin - BV Zwenkau 64 - durchsetzen).

 

Spiele

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.8.2011 Lisa Baumgärtner bei der Deutschen Rangliste in Altwarmbüchen

Deutsche Rangliste in Altwarmbüchen; Lisa Baumgärtner unterliegt im Einzel der 1. Runde Stephanie Ruberg (RW Wesel) mit 7:21, 19:21. Im Doppel mit Nicole Bartsch gelingt Lisa in der 1. Runde ein 21:18, 21:19 Sieg gegen Shpresa und Vjollce Bujaku (BSG Unkel/Linz), dann kommt in der 2. Runde gegen die an Nr. 2 gesetzten Bundesligaspielerinnen Laura Ufermann/Neele Voigt (SC Union Lüdinghausen/BW Wittdorf) mit 7:21, 10:21 das Aus.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

HSG DHfK gewinnt 14. Mannschaftsturnier des BV Halle 06

Eine gemischte Mannschaft aus DHfK I (Stefan Sadlau), DHfK II (Carmen und Alexander Pigola, Steffen Geißler) DHfK III ( Anja Birmbaum und Astrid Binnemann) sowie den Gästen von THL (A.U. Biering, Heinz Richter) erreichte mit klaren Siegen das Finale.

Hier stand man dem Gastgeberteam gegenüber und erreichte ein 5 : 5 . Da auch nach Sätzen ein Remis bestehen blieb, mussten die "kleinen" Punkte addiert werden. Und da hatte die HSG DHfK 2 Punkte mehr aufzuweisen.

Herzlichen Glückwunsch an die Beteiligten.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.6.2011

DHfK räumt bei Rainer Loschke Gedenk Turnier ab

Am 19.6. fand in Markranstädt das 13. Rainer Loschke Gedenk Turnier statt. Weit reisen mußte man ja nicht und so gingen auch von der HSG DHfK einige Teilnehmer an den Start.

Vertreten in fast allen Disziplinen und fast überall Erfolgreich - das gab es lange nicht mehr, wurden doch von acht zu vergebenen Pokalen vier an die DHfK überreicht und auch zweimal Silber ging nach Leipzig.

Den Überblick über die Spiele und Ergebnisse findet ihr hier.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

6.6.2011

Deutsche Meisterschaft der Altersklassen in Worms     - ein Bericht von Frank Geißler

5 Medaillen für die DHfK

03. - 05. Juni: Deutsche Meisterschaften der Altersklassen O35 - O75 in Worms (SH des BIZ, 24 Felder in 2 Hallen!); von Seiten der HSG DHfK sind Manfred Blauhut, Frank und Steffen Geißler, Alexander und Gerd Pigola sowie Candida Pretzsch am Start. Manfred und Gerd können zwar ihre Meistertitel nicht verteidigen, aber 5 Medaillen sind eine großartige Ausbeute. Dabei gewinnt die DHfK am 1. Tag gleich 4 davon in den Einzeldisziplinen. Candida Pretzsch (O35) die, die an Nr. 2 gesetzte Michaela Hukriede (BV RW Wesel) in 3 Sätzen eliminierte und Manfred Blauhut (O55) holen Bronze, Gerd Pigola (O65) und Frank Geißler (O70) erreichen das Finale, wo nur Frank Geißler gegen Siegfried Dutschke (Wyker TB) beim 8:21, 21:16 und 16:21 eine Chance hat. Steffen Geißler und Alexander Pigola scheiden hier bereits jeweils im 1. Spiel gegen gesetzte und starke Gegner aus. Am 2. Tag kommt noch eine Medaille im Doppel durch Manfred Blauhut/mit Bernd Behrens (SG Gittersee) hinzu. Hier erreichen Candida Pretzsch/mit Melanie Lehmann (PS Karlsruhe), Alexander Pigola/mit Jörg Hutzler (Blau-Weiß Röhrsdorf) und Gerd Pigola/mit Dietmar Unser (Comet Braunschweig) jeweils nach gewonnenem ersten Spiel das Viertelfinale. Beim Mixed am 3. Tag geht die DHfK leer aus, doch hier war besonders in der O70 mehr drin, denn Frank Geißler unterliegt im Viertelfinale mit Isolde Gassner (SV Fellbach) gegen die späteren Meister Heinrich Schäfer/Gisela Markus (OSC Essen Werden/TV Velbert) 18:21, 24:22, 22:24 bei zweimaligen Matchball!
 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

29.5.2011

Triumph für die 1. Hobbymannschaft der HSG DHfK Leipzig in der Finalrunde um den Pokal der Sportbauten Planungsgesllschaft

Die besten acht Mannschaften der Hobbyliga, trafen sich heute in der TH Raschwitzer Straße um den Meister ihrer Klasse zu ermitteln. Spannende und hart umkämpfte Spiele fanden statt um den Sieger zu ermitteln. Unter den Anwesenden war auch der Vertreter des Hauptsponsors Ralph Schieck, der nicht nur den Pokal sondern auch die Bälle für die Finalrunde spendierte.

Unsere erste Mannschaft musste im Viertelfinale gegen die zweite Mannschaft aus Mölkau an den Start und gewann souverän mit 4:0 diese Partie, danach ging es im Halbfinale gegen die Zweite der Sparkasse, die vorher knapp mit 2:2 nach Spielen und 5:4 Sätzen gegen den LSV Südwest gewannen. Denkbar knapp ging diese Partie an unsere Erste, denn nach vier Spielen hieß es 2:2 und den Sätzen nach 5:5 und dennoch konnte das Spiel durch 15 mehr gewonnene Spielpunkte entschieden werden.

Die zweite Mannschaft der HSG DHfK löste ihre Aufgabe in das Finale einzuziehen etwas souveräner, gewann man doch Viertel.- und Halbfinale jeweils mit 4:0, wobei das Dameneinzel von Martina Schulz gegen Kerstin Noack von SG Sparkasse I hervorzuheben ist, da Martina ihrer Gegnerin die erste Niederlage in der Hobbyliga überhaupt zugefügt hat.

Das Finale hieß also DHfK I gegen DHfK II

Im Herrendoppel spielten Frank und Daniel gegen Steffen und Andrè, wobei das Doppel der ersten Mannschaft es immer geschafft hat den Gegner auf Abstand zu halten. Zur gleichen Zeit ruhten die Hoffnungen der zweiten Mannschaft auf den Schultern von Martina, die gegen Annett im Dameneinzel antreten musste, allein die Schultern waren zu schmal, aber immerhin konnte Martina einen Satz für sich entscheiden. Aller Augen richteten sich nun auf das gemischte Doppel von Jürgen und Annekathrin gegen Walter und Moni. Walter und Moni gewannen den ersten Satz ziemlich sicher, aber im zweiten gaben sie ihre Linie auf und verloren diesen Satz knapp und auch im dritten Satz fanden sie nicht zu ihrer gewohnten Stärke zurück und verloren ziemlich deutlich. 3:0 stand es nun für die Erste der DHfK, den Ehrenpunkt für die Zweite zu erreichen wurde Andrè verwehrt, da die Turnierleitung das Spiel für beendet erklärte und das Herreneinzel nicht mehr gespielt werden sollte.

Alle Spiele und Ergebnisse findet ihr hier.

Andrè

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------

8.5.2011 31. Internationales Doppelturnier in Eibau

Eibau i.Sa. 14.35 Uhr - Es wird aufgerufen, das Endspiel im Herrendoppel C, Förster/Kittel gegen Werner/Simmig auf Feld 4.


Finale in Eibau für Daniel und Andrè, für beide im 6. Anlauf der erste Finaleinzug in Eibau und das auch hochverdient, hatten sie doch auch schon in der Gruppenphase gegen ihren späteren Finalgegner zu spielen und gewannen am Samstag im Gruppenspiel knapp in zwei Sätzen. Nach der Abendveranstaltung, also am Sonntag, hatten beide ein Freilos und Daniel konnte sich erst einmal ausruhen, da er kein Mixed spielen musste. Andrè dagegen musste gleich am Sonntagmorgen ran, im Achtelfinale Mixed mit Martina, welches auch gewonnen wurde. Eine Runde später war dann aber für beide leider Schluß, denn sie verloren gegen den späteren Gewinner des Turniers, knapp in drei Sätzen.
Daniel (ausgeruht) und Andrè (noch leicht angesäuert von der Niederlage im gemischten Doppel) mussten dann noch das Halbfinale überstehen, welches in zwei Sätzen gewonnen werden konnte und sie standen im Finale.


Der erste Satz im Finale begann ziemlich zerfahren, denn Daniel konnte seiner Nervosität in seiner ersten Finalteilnahme bei einem Turnier überhaupt, kaum Herr werden und es stand schnell 9:2 gegen das Doppel der DHfK. Aber mit Andrè an seiner Seite und etwas Fortune wurde sich heran gekämpft und man ging sogar mit 20:19 in Führung, doch leider konnte Andrè einen Satzball nicht verwerten und der Gegner konnte den Satz doch noch für sich entscheiden. Im zweiten Satz aber, besannen sich beide ihrer Fähigkeiten und kämpften den Gegner nieder und gewannen den selbigen. Dritter Satz im Endspiel: Souverän kann man sagen. Daniel hat seine Nervosität nun gänzlich abgelegt und nun hatte der Gegner keine Chance mehr und so ging auch der dritte Satz an das Doppel aus Leipzig. Sieg im Herrendoppel C an Daniel Simmig und Andrè Werner.

A.W.

3 Goldmedaillen für die DHfK in Regensburg

19./20. März: Südostdeutsche Meisterschaften der Altersklassen O35-O75 in Regensburg (Sporthalle Nord); 3 Goldmedaillen durch Matthias Brandt/Steffen Geißler, Alexander Pigola/mit Jörg Hutzler (Röhrsdorf) und Gerd Pigola sowie 12 weitere Medaillen sind ein beachtliches Resultat der 10-köpfigen DHfK - Abordnung. Von Gerd konnte man ja auf Grund seiner bisherigen Erfolge einiges erwarten, dass aber unsere O35 in allen Disziplinen das Finale erreicht (sehr lauf- und spielstark dabei Steffen im Einzel), und dazu Alexander mit Jörg Hutzler ebenso im stark besetzten Doppel der O40, das war so nicht zu erwarten und ist ein toller Erfolg!

O35: Mixed: 2. Matthias Brandt/Candida Pretzsch; DE: 2. Candida Pretzsch; HE. 2. Steffen Geißler, HD: 1. Matthias Brandt/Steffen Geißler; DD: 2. Candida Pretzsch mit Daniela Probe (Röhrsdorf); O40: HD: 1. Alexander Pigola mit Jörg Hutzler (Röhrsdorf); O45: DE: 3. Astrid Binnemann; DD: 2. Astrid Binnemann/Ina Ulrich; O55: HE: 3. Manfred Blauhut; HD: 2. Manfred Blauhut mit Bernd Behrens (SG Gittersee); O65: Mixed: 2. Frank Geißler mit Karin Teichmann (TH Leipzig), HE: 1. Gerd Pigola; HD: 2. Gerd Pigola mit Fritz Popp (Meerane), 3. Frank Geißler mit Bernd Postl (Radebeul); O70: HE: 3. Frank Geißler

Frank Geißler

 

Sachsenmeisterschaft O35 - O70 in Stollberg

8.2.2011 24 Stunden Badminton!

24 Stunden Badminton - wer hält so etwas durch?

Ein Turnier über zwei Tage schafft man normalerweise schon, aber wenn das Turnier auch die Nacht durchläuft, sieht die Sache schon anders aus. Für die DHfK waren am Start: Martina Schulz, Daniel Simmig, Walter Steinbach und Andrè Werner. 28 Spiele! in 24 Stunden für Martina und Walter (Daniel und Andrè mußten Fußballbedingt schon nach 25 Spielen nach Leipzig zurück) waren es am Ende. In einem Starterfeld, welches bis zur Sachsenklasse reichte, konnte sich die Vertretung der DHfK im oberen Tabellendrittel festsetzen und so manchen Überraschungserfolg für sich verbuchen.

Andrè

7.2.2011

 

Sachsenmeisterschaften O35 - O70 in Stollberg - erfolgreiches Abschneiden der DHfK'ler

Am vergangenen Wochenende bewiesen unsere Vereinskameraden, dass sie nicht zum alten Eisen gehören, sondern vielmehr das Maß aller Dinge in Sachsen sind. Folgende Platzierung wurden erkämpft.

In der O35 gingen außer das Herreneinzel alle Titel an uns.

HE 2.Platz Matthias Brandt / 3.Platz Steffen Geißler

DE 1.Platz Candida Pretzsch / 2.Platz Anja Birnbaum

MX 1.Platz Brandt/Pretzsch / 2.Platz Geißler/Birnbaum

HD 1.Platz Brandt/Geißler 

DD 1. Platz Pretzsch/Pigola / 3.Platz Birnbaum/Rüger (Medizin Borna)

In der O40 holte Carmen Pigola noch den 3. Platz im Einzel

Einen kompletten Medaillensatz brachte Astrid Binnemann mit nach Hause. Nach Bronze im Einzel, und Silber im Mix mit Stegert (Meerane), holte Sie mit Ina Ullrich Gold.

Weiterhin gab es für Ina Ulrich Doppelsilber: im DE O50 und im Mix mit Uwe Biering

Einen weiteren Vizemeistertitel gab es für Michael Weckener an der Seite von Dietel (Meerane)

In der O55 holte Manfred Blauhut die Medaillen für unser Team. 2 mal Gold hieß es am Ende im Einzel und Doppel mit Behrens Gittersee.

Doris Sawatzky holte im MX O60 die Silbermedaille mit Böhme (Eibau). Unser Damendoppel Sawatzky/Monika Geißler hielt die Komkurrenz hinter sich und erkämpfte sich Gold.

Einen großen Kampf im HD O65 lieferte sich Frank Geißler mit seiner Konkurrenz, leider reichte es nicht für den ganz großen Wurf. Am Ende hieß es Platz 3 mit Postl aus Radebeul. Weiterhin ging Platz 2 im HE 70 an Frank.

Einen Bericht gibt es auch auf der Seite des BV Sachsen

 

9.1.11 Benny einziger Starter der DHfK bei den Südostdeutschen

Südostdeutsche Meisterschaften in Zittau; einziger DHfK -Vertreter ist Benny Reissig. Im Einzel kommt in der 1. Runde gegen Konstantin Kron (Sportfreunde Neusatz) knapp mit 21:17, 14:21, 18:21 das Aus, im Doppel mit Sven-Matti Kamann gelingt in der 1. Runde ein Erfolg gegen das Regionalliga-Doppel Kai Bastian/Manuel Massari (TSV Lauf) mit 17:21, 21:17, 21:16, danach sind die Bundesligisten Lucas Bednorsch/Benjamin Wahl (SG Schorndorf), an Nr. 1 gesetzt und auch neuer Südostmeister, beim 15:21, 18:21 nicht zu bezwingen.

Frank Geißler

 

Bezirksmeisterschaften O35 - O75

Bei den in unserer Halle stattgefundenen Bezirksmeisterschaften konnte die DHfK einige Titel einfahren. So gewannen Anja Birnbaum genauso wie Gerd Pigola und Ina Ulrich vor Astrid Binnemann ihre Einzelkonkurrenzen. Gerd schaffte noch mit seiner Partnerin Gabriele Berge (THL) den Sieg im gemischten Doppel.

Platzierungen gelangen Monika Geißler, Mathias Brandt, Doris Sawatzky, King Chung Lo, Horst Deunert und Michael Weckener in verschiedenen Diszplinen ihrer Altersklassen.

 

Stefan Sadlau und Benjamin Reissig zum Saisonauftakt bei den Silbernen Federbällen in Dresden.

 

Den Beginn der Badmintonsaison sind für die meisten Aktiven in Sachsen die Silbernen Federbälle in Dresden. So waren auch Stefan und Benny (nur im Herrendoppel) verteten um sich mit den Konkurrenten der Saison zu messen. Stefan vertrat die DHfK in allen 3 Disziplinen, Benny nur am Sonntag mit ihm im Doppel. 
Im Mixed (mit Ina Tippelt von der SG Gittersee) verloren Sie denkbar knapp im Auftaktspiel gegen Patrick Flemming/Noreen Rurainski (TSV Niederwürschnitz) mit 21-16;20-22;21-17. Gegen den späteren Silbermedaillengewinner auszuscheiden ist aber dennoch eine ordentliche Leistung. Im Herreneinzel wartete ebenfalls gleich in der 1.Runde mit Tobias Axmann aus Zittau ein Mitfavorit der Herrenkonkurrenz. Leider hatte Stefan auch hier das Nachsehen in 3 Sätzen. Am Sonntag wurde die Herrendoppelkonkurrenz ausgetragen. Als ungesetzte Paarung waren in der
2. Runde die an eins gesetzten Lokalmatadoren Alois Henke und Tom Wendt der Prüfstein. Nach verlorenen 1 Durchgang konnten wir die beiden anderen Sätze deutlich gewinnen. Im Viertelfinale warteten Eric Bachmann und Michael Prinz vom Regionalliga Aufsteiger Röhrsdorf. Nach 2 souveränen Sätzen (21-12 21-14) zogen wir ins Halbfinale ein. Gegen die späteren Siegen Jan Segec und Björn Wippich zogen wir recht deutlich mit 21-12 und 21-15 den Kürzeren was somit Bronze im Herrendoppel für uns bedeutet.

 

Manfred Blauhut und Gerd Pigola sind Deutsche Meister

14. - 16. Mai: Deutsche Meisterschaften der Altersklassen O35 bis O75 in Lauf an der Pegnitz; Astrid Binnemann, Candida Pretzsch, Rolf Binnemann, Manfred Blauhut, Matthias Brandt, Frank Geißler und Gerd Pigola sind unsere Starter. 4 Medaillen, dabei 2 Meistertitel durch Manfred Blauhut im Einzel der O55 und von Gerd Pigola im Doppel der O65 mit Dietmar Unser (Braunschweig) sind hervorragend. Gerd komplettiert seine Medaillensammlung mit Silber im Einzel und Bronze im Mixed der O60 mit Helga Peeck (Wiesbaden - Bieberich). Manfred Blauhut musste sich als Ungesetzter durch das gesamte Feld kämpfen und
konnte meist in 3-Satz-Spielen alle niederkämpfen. Im Finale bezwang er Bernd Behrens (Singen - ehemals Gittersee) mit 21:18, 21:18. Gerd unterlag im Einzel erst im Finale seinem Doppelpartner Dietmar Unser in 2 Sätzen. Unsere anderen Starter konnten dagegen meist nur Achtungserfolge in den ersten Runden erreichen. Die Viertelfinalspiele erreichten Candida Pretzsch und Matthias Brandt im Einzel der O35, Astrid Binnemann/Monika Pehl (Kaiserberg) in der O45, Manfred Blauhut/Ulrich Schaaf (Paderborn) in der O55 sowie Frank Geißler/Bernd Postl (Radebeul) in der O65.

 

08./09. Mai: Sachsenrangliste in Röhrsdorf

 

Lisa Baumgärtner und Stefan Sadlau sind an 2 Turniersiegen beteiligt. Stefan/mit Michael Prinz (Röhrsdorf) kann sich gleich im 1. Spiel gegen die Gesetzten Alois Henke/Tom Wendt (Gittersee) mit 21:15, 21:18 für die 1 Woche zuvor in Eibau unter ungleichen Bedingungen erlittene Niederlage revanchieren. Im Finale siegen sie  gegen Eric Bachmann/Andre Künzel (Röhrsdorf) 21:17, 17:21, 21:19. Lisa Baumgärtner/Svenja Wenzig (Zwenkau) schlagen im Finale Nicole Bartsch/Daniela Wolf (Zittau/Dresden) 21:14, 21:17. Im Einzel erringt Stefan den 3. Platz nach Halbfinalniederlage gegen Alois Henke und Sieg auf der Verliererseite über Thomas Hertel (Niedersedlitz). Lisa holt sich im Mixed mit Tom Wendt den 3. Platz. Sie unterliegen den Siegern Sven-Matti Kamann/Svenja Wenzig (Taucha/Zwenkau) im Halbfinale 21:12, 17:21, 17:21. Das Einzel muss Lisa im 1. Spiel gegen Nicole Bartsch nach Fußproblemen aufgeben.

Lisa und Ronny in Berlin mit einem Sieg und zwei 2. Plätzen sehr erfolgreich

02. ? 04. April (Ostern): Internationaler VICTOR ? Junior-Cup in Berlin (Berliner Brauereien); Lisa Baumgärtner und Ronny Dubb sind in der U22 die DHfK ? Starter. Ronny gewinnt mit seinem Partner Lin Yu Oei (Berliner Brauereien) das Doppel. Im Finale bezwingen sie die starke tschechisch/dänische Paarung Viki Okvana/Sebastian Hejrskvo (Deltacar Benatky/Lyngby BK) 14:21, 21:18, 21:19. Zuvor hatte Ronny im Einzel den 4. Platz erreicht. Erst im Halbfinale unterliegt er gegen Saruul Shafiq (Berliner Brauereien ? diesjähriger Norddeutscher Meister U22) knapp 19:21, 21:16, 20:22. Lisa kann im Einzel und im Doppel die Finals erreichen, wo jeweils die Tschechin Gustiani Megawati (Deltacar Benatky) die Stärkere ist. Im Einzel unterliegt Lisa mit 15:21, 18:21, im Doppel mit Sinah Holtschke (Berliner Brauereien) gegen Gustiani Megawawi/Franziska Ottrembka (EBT Berlin) mit 16:21, 14:21. Nur im Mixed ist diesmal nach gewonnenen Gruppenspielen bereits in der 1. Hauptrunde nach 21:10, 11:21, 7:21 gegen Saruul Shafik/Sinah Holtschke Schluß.

Lisa Baumgärtner dominiert 53. Ausspielung der "Dresdner Teller"


27./28. März: 53. Ausspielung (Sachsenrangliste) Dresdner Teller der SG Gittersee;
Lisa Baumgärtner gewinnt alle 3 Disziplinen und dabei mit Ronny Dubb das Mixed. Im Finale werden die Gittersee?r Lokalmatadoren Tom Wendt/Ina Tippelt 21:6, 21:16 sicher besiegt. Auf dem Weg ins Finale spielen sie gegen Alois Henke/Marika Werner (Gittersee/Zittau) 21:12, 21:11, gegen Eric Bachmann/Kathrin Tröger (Röhrsdorf) 21:5, 21:10 sowie im Halbfinale
gegen die Favoriten Thomas Hertel/Christin Lesch 21:14, 22:20. Im Einzel besiegt Lisa nacheinander Yvonne Schmidt (Gittersee) 21:10, 21:10, Stefanie Schäfer (Niederwürschnitz) 21:11, 21:13 und im Halbfinale Christin Lesch 21:16, -18, 21:16 sowie im Finale Zuzana Matejkowa (Röhrsdorf) 21:8, 21:14. Der Doppelerfolg mit Ina Tippelt ist im Finale gegen Feldmann/Christin Lesch (Niedersedlitz) mit 21:19, 24:26 und 21:10 nur bis zum 2. Satz hart
 umkämpft. Ronny Dubb steuert zum erfolgreichen Abschneiden der DHfK - Minidelegation einen 3. Platz im Doppel mit Sven-Matti Kamann (Taucha) bei. Im Halbfinale unterliegen sie Eric Bachmann/Andre Künzel (Röhrsdorf) mit 22:20, 19:21, 16:21.

Unsere Oldies bei der SüdOst in Sindelfingen 2010


13./14. März: Südostdeutsche Meisterschaften der Altersklassen O35 bis O75 in Sindelfingen; diesmal ist die Ausbeute unserer Oldies nicht so wie gewohnt (das Fehlen der Familien Pigola, von Manfred Blauhut, Horst Deunert und Ina Ulrich macht sich bemerkbar). Nur ein einziger Titelgewinn gelingt. Den erringt Frank Geißler im Doppel der O65 mit Bernd Postl (Radebeul) nach hartem Kampf gegen die Sachsenmeister Rolf Binnemann/Matthias Kiefer (TH Leipzig) mit 21:23, 21:13, 21:16. Zuvor mussten bereits die an Nr. 1 gesetzten Meister des BWBV Michael Möbius/Eberhard Schall (Neusatz/Fellbach) mit 21:15, 18:21, 21:11 ausgeschaltet werden. Die Ergebnisse:
O35: Mixed: 3. Matthias Brandt/Candida Pretzsch; DE: 2. Candida Pretzsch; HD: Hier verpassen Matthias Brandt/mit Uwe Weißenberger (Veithöchsheim) beim 26:28, 22:20 und 17:21 gegen Ralph Hamm/Marc Ruhnau (Augsburg) und Steffen Geißler/mit Maciey Nowinski (Schorndorf) beim 13:21, 21:17 und 22:24 gegen die BWBV - Meister Thorsten Tolkmitt/Axel Mock (Söflingen/Sindelfingen) äußerst kanpp den Medaillenrang und damit die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.
O45: DD: 3. Astrid Binnemann/mit Petra Tussnat (Demitz-Thumitz); O60: Mixed: 2. Doris Sawatzky/mit Michael Böhme (Eibau); DE: 3. Doris Sawatzky; DD: 2. Doris Sawatzky/mit Christel Klaar (Heilbronn); O65: Mixed: 2. Frank Geißler/mit Karin Teichmann (TH Leipzig); HD: 1. Frank Geißler/mit Bernd Postl (Radebeuler BV), 2. Rolf Binnemann/mit Matthias Kiefer (TH Leipzig)

Unsere Oldies holen sich 11 Titel

13./14. Februar: Sachsenmeisterschaften der Altersklassen in Zittau; die DHfK - Oldies holen insgesamt 11 Titel, darunter alle 5 möglichen in der O35. Besonders Candida Pretzsch, Matthias Brandt (beide O35) und Gerd Pigola (O60 und O65) mit jeweils 3 Titeln ragen dabei heraus, ebenso Manfred Blauhut (O55) mit 2 Titeln.

Eindrucksvoll kann sich Matthias Brandt gegen Enrico Wunderlich (Meerane) für die Vorjahresniederlage revanchieren und seinem Gegner mit 21:14, 21:8 im Finale die Grenzen aufzeigen.

Die Ergebnisse unserer 15 Starter:
O35: DE: 1. Candida Pretzsch, 3. Anja Birnbaum und Carmen Pigola; HE: 1. Matthias Brandt; Mixed: 1. Matthias Brandt/Candida Pretzsch, 3. Steffen Geißler/Anja Birnbaum und Alexander Pigola/Carmen Pigola; DD: 1. Candida Pretzsch/Carmen Pigola; HD: 1. Matthias Brandt/Steffen Geißler; O40: HE: 3. Alexander Pigola; HD: 2. Alexander Pigola/mit Uwe Schöps (Niedersedlitz); O45: DE: 2. Ina Ulrich, 3. Astrid Binnemann; DD: 3. Astrid Binnemann/Ina Ulrich; O55: HE: 1. Manfred Blauhut; HD: 1. Manfred Blauhut/mit Joachim Kneißner (Großschönau); O60: DE: 2. Doris Sawatzky; Mixed: 1. Gerd Pigola/Dagmar Pigola; DD: 1. Monika Geißler/Doris Sawatzky; HD: 1. Gerd Pigola/mit Fritz Popp (Meerane); O65: HE: 1. Gerd Pigola; Mixed: 2. Frank Geißler/mit Karin Teichmann (TH Leipzig); HD: 1. Rolf Binnemann/mit Matthias Kiefer (TH Leipzig), 2. Frank Geißler/mit Bernd Postl (Radebeul)
Frank Geißler

06. Februar: Sachsenmeisterschaften der Junioren U22 in Röhrsdorf; mit 1 Titel, einem zweiten und einem dritten Platz ein erfolgreicher Turniertag für unsere Starter Lisa Baumgärtner, Ronny Dubb und Oliver Strick.
Besonders Lisa Baumgärtner konnte sich hervortun. Lisa, im Einzel  ungesetzt, unterlag erst im Finale gegen Christin Lesch (Niedersedlitz) mit 21:16, 17:21 und 21:23, nachdem sie bereits in der zweiten Runde die an Nr. 2 gesetzte Ina Tippelt (Gittersee) sicher mit 21:19, 21:7 bezwang. Im Doppel mit Svenja Wenzig (Zwenkau - beide auch nur an 3 gesetzt) konnten sie alle in 2 Sätzen schlagen, auch die Finalistinnen und Favoritinnen Noreen Rurainski/Ina Tippelt (Niederwürschnitz/Gittersee) mit 21:18, 21:12. Im Mixed mit Ronny Dubb bezwangen sie die Mitfavoriten Tom Wendt/Ina Tippelt (Gittersee) mit 21:13, 21:15 unterlagen dann aber im Halbfinale gegen Fabian Fritzsche/Christin Lesch (Röhrsdorf/Niedersedlitz) mit 20:22, 19:21. Einen weiteren dritten Platz erreichten Ronny Dubb/Oliver Strick im Doppel nach 10:21, 11:21 Niederlage gegen die Meister Stefan Adam/Tobias Axmann. Im Einzel kam Oliver unter die letzten Acht, hatte aber wie in den letzten Jahren wieder gegen Stefan Adam anzutreten und konnte trotz großem Kampf sich nicht gegen diesen durchsetzen (16:21 im dritten Satz!). Ronny unterlag eine Runde vorher überraschend gegen das Talent Sven Kreher (Röhrsdorf) in 3 Sätzen.
Frank Geißler

 

SEM in Stollberg - Keine vorderen Platzierungen für Leipziger Quartett

Am Wochenende fanden die Sachsenmeisterschaften der Aktiven in Stollberg statt. Mit von der Partie waren Mathias, Oli, Stefan und Benny. Keiner von uns startete in der Startdisziplin MIX, sodass wir ein wenig später in Stollberg eintrafen. Wegen des sehr geringen Teilnehmerfeldes ging es auch sofort los mit den Einzeln. Oli gegen Flemming (Niederwürschnitz), Mathias gegen Hendrich (Radebeul) und Benny gegen Valdes (Gittersee). Nur Oli konnte die erste Runde überstehen. Er gewann in 2 Sätzen. Benny und Mathias waren schnell zum zusehen verdonnert. In der 2. Runde griff dann auch Stefan ins Geschehen ein. Er gewann sein Auftaktmatch gg. Henke nach indem er in 3. Satz auch Matchbälle abzuwehren hatte. Oli konnte gegen Kamann deutlich in 2 Sätzen gewinnen. Im Viertelfinale kamen beide gegen 2 Zittauer. Oli gg Axmann und Stefan gg Wippich. Beide zeigten gute Leistungen, konnten aber den Weg ins Halbfinale ihrer Gegner nicht stoppen. Somit war der Turniertag um 14:07 Uhr vorbei und man konnte gemütlich über den Stollberger Weihnachtsmarkt schlendern. Am Sonntag wurde Doppel gespielt. Stefan und Benny gg Bachmann/Künzel (Röhrsdorf), Oli und Mathias gg Valdes/Zschögner (Gittersee/Röhrsdorf). Während Benny und Stefan nach schlechtem Spiel zeitig die Segel streichen mussten, konnten sich Oli u Mathias in die nächste Runde kämpfen. Dort warteten die späteren Sieger Adam Axmann aus Zittau. Sie spielten ein gutes Doppel, konnten den Bock aber nicht umstoßen.

7.11.2009

Bezirksmeisterschaften in Markranstädt (Sportcenter):

Jenny Thomas holt bei ihrer erstmaligen Teilnahme gleich zwei Titel, im Damendoppel mit Carmen Pigola und im Mixed mit Oliver Strick. Das Finale im Doppel gewinnen Jenny und Carmen 22:20, 21:17 gegen Susan Freigang/Susann Kiefer (Markranstädt). Das Finale im Mixed bestreiten gleich 2 DHfK ? Doppel, da Steve Ernemann/Anja Birnbaum als Ungesetzte alle Gegner bezwingen, darunter im Halbfinale die an Nr. 1 gesetzten Jens Ritter (ehem. Pellmann)/Susan Kiefer (Markranstädt. Das Finale ist mit 21:10, 21:12 eine sichere Angelegenheit für Oliver und Jenny. Dritte Plätze holen im Einzel Oliver Strick (Sieger Carsten Teschner ? Zwenkau) und Carmen Pigola (Siegerin Susan Freigang). Das HD endet für die DHfK unglücklich, da Steffen Geißler/Alexander Pigola nach gewonnenem ersten Satz gegen die späteren Meister nach Verletzung von Alexander aufgeben müssen. Im B-Turnier sichern sich Thomas Herbst/Gerd Pigola die Meisterschaft im Finale gegen Daniel Ehlers/Mirko Stock (TSV Markkleeberg) im dritten Satz mit 25:23.

29./30. August:

Sachsenrangliste 52. ?Silberne Federbälle? der SG Gittersee in Dresden; Matthias Brandt/Ronny Dubb erreichen mit dem 3. Platz im HD die beste Platzierung der DHfK - Delegation. Aber auch Stefan Sadlau/Benny Reissig (5. Platz) und Steffen Geißler/Oliver Strick können überzeugen. Erstere verlieren erst im Achtelfinale gegen die Finalisten Stefan Adam/Tobias Axmann (Robur Zittau) äußerst knapp 10:21, 21:15, 15:21, unser drittes Doppel eine Runde vorher gegen die Sieger Alexander Piske/Sebastian Wittig (Guts-Muths-Jena) nur mit 18:21, 20:22. In den Einzeldisziplinen halten die DHfK ? Aktiven ebenfalls erfreulich gut mit. Am Ende erreichen Stefan Sadlau Platz 4 und Oliver Strick Platz 6 hinter Sieger Alexander Piske bei 42 Startern. Lisa Baumgärtner erringt Platz 5 hinter Überraschungssiegerin Anja Hübner (TSV Dresden). Sie gewinnt u. a. gegen Svenja Wenzig (Zwenkau) 21:15, 21:3 und unterliegt Finalistin Jana Voigtmann (Jena) nur knapp 19:21, 21:10, 19:21. 23 Damen waren am Start.

21.9.2009

Lisa Baumgärtner und Ronny Dubb starteten beim Victor-Cup 2009 in Berlin.

Gemeinsam konnten sie in der Auftaktdisziplin den 4. Platz erreichen. Etwas unglücklich, da man als einziges Team den späteren Sieger Tim Gerricke/Anja Buchert (EBT Berlin) in der Gruppenphase besiegen konnte. Im Spiel um Platz 3 unterlag man nur knapp 8:21/21:17/16:21 gegen Phillip Funk/Caren Hückstädt (EBT Berlin).

Kurz darauf folgte die Einzeldisziplin. Ronny scheiterte etwas verfrüht im Viertelfinale. Lisa knüpfte an ihre gute, vorwöchentliche Leistung an und musste nur den beiden Top gesetzten Spielerinnen Nicole Bartsch (Robur Zittau) und Franziska Ottrembka (SVBB) den Vortritt gewähren. Letztere konnte sie sogar einen Satz abnehmen, starke Leistung von ihr. Zum Abschluss unterstrich sie ihre derzeitige gute Form und belegte Rang 3 durch ein 15:21/21:10/21:11 gegen Anja Buchert (EBT Berlin).

Am zweiten Turnierspieltag folgte die Doppeldisziplin. Im Damendoppel waren die Spielverläufe sehr eng und unvorhersehbar. So konnte Lisa mit ihrer Partnerin Sinah Holtschke (SVBB) am Ende nur einen recht unglücklichen 3. Platz erreichen, da man im Halbfinale gegen die späteren Sieger Franziska Ottrembka/Galina Thieme (SVBB) äußerst knapp 21:14/15:21/19:21 unterlag. Das Spiel um Platz 3 wurde souverän gewonnen.

Ronny spielte mit Timo Ayush (SVBB). Beide starteten ziemlich schwach in das Turnier und konnten nur durch den 2. Gruppenplatz die Hauptrunde erreichen. Sie steigerten sich von Spiel zu Spiel und konnten die Topgesetzten Lin Yu Oei/Saruul Shafiq (SVBB) im Halbfinale 23:21/18:21/21:17 besiegen. Im Finale traf man auf Markus Köster/Karsten Lehmann (EBT Berlin) und gewannen knapp 21:18/10:21/21:17. Somit winkten beiden jeweils 40 Euro Preisgeld. Auch Lisa ging mit ihren zwei 3. Plätzen nicht leer aus.

Alles in Allem war es ein erfolgreiches Turnier und ein mit insgesamt 32 Spielen für uns beide schönes Training um Fit für die kommende Regionalligasaison zu werden.

Sieg beim Mannschaftsturnier in Thüringen

Am 22.08. fand das 1.Minimannschaftsturnier in Heiligenstadt (Thüringen)
mit insgesamt fünf aktiven Mannschaften statt, u.a. vertreten durch den
Gastgeber und dem Thüringenmeister VFL Gera. Im Modus "Jeder gegen Jeden", wurden ein Damendoppel, ein Dameneinzel, ein Mixed, ein Herrendoppel und ein Herreneinzel gespielt.  Von uns starteten Lisa Baumgärtner, Anja Birnbaum,
Sven Bayer, Benny Biering und Oliver Strick, die allesamt zunächst souverän
gegen SV Gernrode, FSV Dörnhagen und Heiligenstadt gewinnen konnten. Im
Finale gegen Gera ging es dann um den Sieg. Nach verlorenem Dameneinzel und
Damendoppel, dass wir in drei Sätzen abgeben mussten, konnten Sven und
Benny das Herrendoppel und anschließend auch das Herreneinzel gewinnen. Als
schließlich Lisa und Oli das Mixed für sich entschieden, war der DHfK-Sieg
perfekt.

25.5.2009

Ronny und Maria erfolgreich beim Babolat Harburg Cup

Robert Oehlert aus Zwenkau haben wir mitgenommen (Doppel).

Vorab muss ich sagen, die Anreise war sehr stressig. Am Donnerstag um 9.30 Uhr sind wir gestartet um, laut Routenpaner, gegen 13 Uhr dazusein und somit noch 2 h Luft zu haben bis zum Turnierbeginn. Nunja eben diese 2 h standen wir im Stau und waren genau 14.58 Uhr dort.

 

Das Mix-Auftaktspiel mussten wir beide leider in 2 knappen Sätzen abgeben, was aber nicht ganz unerwartet kam, da wir gegen eben jene eine 1-1 Bilanz hatten.

Das 2. Spiel ging ziemlich eindeutig an uns und somit wurden wir Gruppenzweiter.

Somit standen wir im Achtelfinale, welches wir in 2 etwas knapperen Sätzen gewinnen konnten.

Im Viertelfinale folgen dann, leider schon, die Turnierfavoriten. Pünktlich zu diesem Spiel konnten wir unsere volle Leistung abrufen, aber es reichte im Entscheidungssatz nur zu einem 15:21 gegen Strehse/Persson. Eben jene sicherten sich dann auch den Turniersieg.

Am Ende stand also ein 5. Platz im Mix, gar nicht mal so schlecht, ABER von einem gefühlten zweiten Platz kann man sich nix kaufen.

Das war auch schon das Spielgeschehen am Donnerstag. Ab 21 Uhr war in der Halle eine kleinere Kinoveranstaltung. Danach sind wir auf die Reeperbahn gegangen, war recht interessant für uns Anhaltiner :).

 

Am Freitag Nachmittag folgte das Einzel.

Im Dameneinzel sah es für Maria von vornherein recht schlecht aus, da 2 Turnierfavoritinnen in ihrer Gruppe waren, folglich konnte sich sich auch nicht aus jener harausspielen.

Ich hatte eine recht gute Auslosung und konnte meine beiden Gruppenspiele gewinnen und ersparte mir mit dem Gruppensieg das Achtelfinale. Nun spielte ich im Viertelfinale ein enges Match gegen Yannic Rotta (Hamburg), gegen den ich auch im letzten jahr fast rausgeflogen war. Im dritten Satz konnte ich mich dann 21:16 durchsetzen.

Mit erreichen des Halbfinales war auch das Spielgeschehen des Freitags beendet. Abends folgte eine Singstar-veranstaltung in der Halle.

 

Etwas unglücklich war für mich, dass die Halbfinale am Samstagmorgen mit Turnierbeginn um 10 Uhr starteten, viel zu früh ...

Ich musste gegen Nico Coldewe ran (Jugend-DBV-Kader im Doppel und Mix). Eben weil Einzel nicht seine stärkste Disziplin ist, hatte ich mir im vornherien Chancen ausgerechnet und konnte mich auch in 2 knappen Sätzen durchsetzen. Leider habe ich mich in diesem Spiel am Arm verletzt (gezerrt).

Mit Phinalgon auf dem Arm musste ich nicht mal 30min später gegen Alexandros Dimitriou aus Trittau im Finale heran. Ihn kenne ich gut, habe noch nie gegen ihn gewonnen bei ca. 5 Vergleichen. Ich rechnete mir keine Chance aus, zumal mein Arm auch noch verletzt war.

Ich glaube es war mein bestes Einzelspiel seit den letzten 2 Saisons, es lief alles Glatt für mich und wiederum hab ich in 2 knappen sätzen gewinnen können. Bin richtig glücklich, dass ich gegen ihn nun endlich mal gewonnen habe, woran ich eigentlich nicht mehr geglaubt habe.

Nach dem Finale hieß es nochmal 2 h schafen um dann im Doppel anzugreifen.

Maria hatte durch ihre Freimeldung eine relativ shclechte Partnerin erwischt und war erwartungsgemäß in der Gruppe gescheitert, gegen die spätere Finalpaarung. Leider wieder unglücklich für Maria.

Robert und ich mussten gleich gegen den späteren Sieger Strehse/Dimitriou heran und waren in 2 knappen Sätzen unterlegen. Danach folgten 2 2-Satzsiege und eine 3-Satzniederlage gegen Larisch/Lichtenberg aus Berlin. Da jeder gegen jeden gespielt hat, hätten wir den 2. Platz noch erreichen können. Am Ende wurden wir Dritter, da wir die 15 Punkte-schlechtere Bilanz hatten. Dennoch ein guter Turnierabschluss für uns beide. Die Veranstaltung klang in der Nacht mit einem Pokerturnier aus, da zeigte Robert was er kann und belegte Rang 2 :)

 

Am Sonntag morgen um 9 Uhr starteten wir gen Heimat und waren 13.30 Uhr zuhause.

 

Fazit:

 

Es war ein gutes Turnier für uns beide. Bei Maria lief es etwas unglücklich, dennoch hat es sehr viel Spaß gemacht. Die Veranstalter lassen sich dort immer was einfallen.

Ich freu mich natürlich über meinen Sieg und muss feststellen, dass Einzel zurzeit meine beste Disziplin ist.

Das Turnier werden wir fürs nächste Jahr wieder vormerken.

18.5.2009

Leipziger Finale bei Sachsenrangliste in Röhrsdorf

Mit einer Gold und einer Silbermedaille im Gepäck kehrten Stefan Sadlau und Benjamin Reissig von der Sachsenrangliste aus Röhrsdorf zurück.

Stefan spielte sich ohne Mühe mit klaren Zweisatzsiegen über Prinz (Röhrsdorf) 21:15, 21:19; Hendrich (Radebeul) 21:10, 21:13 und Bachmann (Röhrsdorf) 21:15, 21:16 bis ins Finale. Etwas mehr Mühe hatte Benny die Konkurrenz hinter sich zulassen. Mit Dreisatzspielen über Sauer (Dresden) 23:21,13:21,21:14; Künzel (Röhrsdorf) 7:21, 21:14, 21:10; Kamann (Taucha) 21:14, 19:21, 27:25 und einem Zweisatzsieg über Kreher (Röhrsdorf) 23:21, 21:10 war das Rein-Leipziger Endspiel perfekt. Nachdem jeder ein Satz recht klar für sich entscheiden konnte (16:21, 21:10) musste der dritte Satz entscheiden. Dabei zeigte Stefan die besseren Nerven indem er 4 Matchbälle abwehrte ehe mit 26:24 das Spiel gewonnen war. Oli konnte nicht die gewohnte Leistung abrufen. Durch Niederlagen gegen vermeintlich leichte Gegner (Schössau Röhrsdorf 16:21, 22:24 und Prinz Röhrsdorf 19:21,18:21) war er relativ schnell zum zuschauen verbannt.

05.02.2009

Sachsenmeisterschaften U22 in Meißen

Von uns starteten Maria, Ronny und Oli, Elisa musste erkrankt absagen... Im Mix konnten Ronny und Maria die ersten zwei Spiele sicher für sich entscheiden.

Im Halbfinale mussten sie sich der Paarung Kamann/Wenzig in zwei knappen Sätzen (24:22,21:18) geschlagen geben, wobei jedoch ein Satzgewinn bei besserer Konzentration möglich gewesen wäre. Im Dameneinzel zeigte Maria sowohl im ersten Spiel gegen Lisa Rutsatz als auch im zweiten Spiel gegen Ina Tippelt eine kämpferisch überzeugende Leistung. Die Dresdnerin konnte dieses Spiel in zwei Sätzen (21:19, 21:16) gewinnen. Im Herreneinzel konnte Ronny nach dem Sieg gegen Kreher seine Leistung gegen Kamann nicht abrufen und verlor in zwei Sätzen. Oli gewann sein erstes Spiel gegen den Zittauer Felix Behr und anschließend gegen Fritzsche. Im Halbfinale wartete Stefen Adam, der überzeugend in zwei Sätzen gewann. Im Doppel spielte Maria mit Ina. Leider verloren beide im Halbfinale gegen Todt/Hübner in drei Sätzen.


 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

 Förderer:
Förderer