Letzte Punktspiele für erste Mannschaft - DHfK I beendet Saison auf Platz 5

Am Wochenende war es soweit, dass letzte Punktspielwochenende der Regionalligasaison 2018/19 stand an. Gegner waren die beiden Nürnberger Mannschaften (Samstag ESV Flügelrad 2 und Sonntag ESV Flügelrad 1).

Nachdem sich Anja im Vorfeld schwer verletzt hatte (gute Besserung und viel Glück für die anstehende OP), mussten wir auch dieses Wochenende wieder stark improvisieren. Letztlich erklärte sich Gesa bereit uns am Samstag zu unterstützen und Jenny reiste nach ihrer beruflichen Verpflichtung für Sonntag an - vielen Dank.

Neben den beiden Frauen spielten noch Paula, Tom, Florian, André, Naoki und Sven an diesem Wochenende. Für unsere beiden Jugendspieler war es der erste Einsatz im Regionalligateam. André fasste seine Erwartungen zusammen: "Ich denke für uns beide geht es um erste Erfahrungen. Wir wollen wissen wie hoch die Trauben hier hängen und wo wir uns weiter verbessern müssen - für uns zählt jeder Ballwechsel."

Für den Rest der Truppe war die Zielstellung gegen den Tabellennachbarn klar ausgegeben. Es sollte mindestens 1 Punkt her, um die ernüchternde Tabellensituation abschließend zu verbessern und die Saison auf dem 5. Platz zu beenden. Der Start lief auch vielversprechend mit dem 1. HD (Tom & Sven) und dem DD (Paula & Gesa), welche beide in 2 Sätzen für die HSG entschieden werden konnten. Das nachfolgende 2. Herrendoppel wurde von den Debütanten André und Naoki bestritten, die Zielsetzung war weniger der Sieg, als vielmehr erste Erfahrung auf dem Niveau zu sammeln. Nachdem die anfängliche Nervosität abgelegt wurde entwickelte sich ein interessantes Spiel, wobei die Hausherren letztendlich den Sieg davongetragen haben. Das gemischte Doppel (Florian & Gesa) und das 2. Herreneinzel (Sven) gingen über die komplette Distanz von 3 Sätzen und beide wurden denkbar knapp verloren. Um das angestrebte 4:4 zu erreichen brauchte wir also noch 2 von 3 verbliebenen Einzeln. Paula ließ nichts anbrennen und gewann deutlich. Tom tat sich im 1. HE deutlich schwerer und konnte nur nach großem Kampf den dritten Satz für sich entscheiden und sicherte somit den 4. Punkt. Nun hatte Florian die Möglichkeit Matchwinner zu werden und den letzten nötigen Punkt zum Sieg einzufahren. Nachdem er diese Saison schon öfter knappe Spiele verloren hatte, war der Druck jetzt besonders hoch. Jedoch setzte er sich nervenstark und souverän durch und sicherte uns den 5:3 Auswärtssieg.

Am Sonntag ging es dann gegen das Team von Nürnberg 1, welches einen Sieg brauchte um Meister zu werden und sich somit das Aufstiegsrecht erspielen konnte. Es zeichnete sich jedoch schon früh ab, dass wir Ihnen diese Aufgabe so schwer wie möglich machen wollten. Nachdem schon Jenny und Paula das DD in 2 Sätzen gewinnen konnten legte Florian im vorgezogen 3. Einzel nach. Das 1. Herrendoppel von Sven und Tom ging nach spannendem Verlauf in 3 Sätzen nach Nürnberg. Naoki und André bekamen im 2. HD aufgezeigt wo der Weg einmal hingehen soll und mussten sich deutlich geschlagen geben. Zwischenstand 2:2. Paula hatte die herausfordernde Aufgabe sich mit der nationalen Elite im U22-Bereich zu messen, zwischenzeitlich konnte sie hervorragend gegenhalten, musste jedoch anerkennen, dass ihre Gegnerin in den entscheidenden Momenten abgeklärter war. Tom konnten gegen einen seiner Lieblingsgegner im 1. HE souverän gewinnen und somit die Anzeigetafel auf 3:3 stellen. Sven hatte die Möglichkeit mit seinem 2. HE das Unentschieden perfekt zu machen. Leider konnte er das Spiel, trotz Matchball im 2. Satz, nicht gewinnen und so ruhte alle Hoffnung auf Jenny und Florian im Mixed. 2 Sätze hochkarätiges Badminton später, stand die Erkenntnis das selbst 100% nicht ausgereicht haben um das Nürnberger gemischte Doppel zu schlagen und wir das Spiel mit 3:5 verlieren. Ein Unentschieden wäre in Anbetracht der Spiele durchaus möglich gewesen, trotzdem können wir mit dem geleisteten sehr zufrieden sein.

Sven fasste nach Spielende zusammen: "Uns ging es primär darum zu zeigen, dass wir trotz aller Widrigkeiten, konkurrenzfähig sind. Wir wollten uns mit erhobenen Kopf aus dieser Saison verabschieden und etwas Selbstbewusstsein für die schweren Aufgaben in der nächsten Spielzeit sammeln. Ich denke das ist uns gelungen!"

Abschließend möchte ich mich persönlich und stellvertretend für die ganze 1. Mannschaft bei allen Mitgliedern und Unterstützern bedanken, die mitgeholfen haben, dass die Saison trotz aller Schwierigkeiten so reibungslos verlaufen ist.

Es war für alle Beteiligten schon schwierig genug den Abgang von Laura und Pit in die 2. Liga aufzufangen. Als Oliver sich dann auch kurzfristig nach Saisonbeginn komplett vom Badminton zurückgezogen hat, ist eine Lücke aufgerissen, die personell nicht aufzufangen war. Trotzdem haben sich immer wieder positiv Verrückte gefunden, welche sich das Abenteuer mit uns eingelassen haben. Daher vielen Dank an Gesa Weise, Ralf Coert, Marko Wichert, Johannes Riehl, Helge Böhmer, Tim Junker, André Bauer und Naoki Moriyama für Ihre Zeit und Engagement.

Des Weiteren bedanke ich mich ganz herzlich für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei Moni und Steffen Geißler (Catering), bei André Werner ("Arena-Sprecher") und bei Gerd Pigola.

Zu guter Letzt gilt unser Dank allen die trotz der schwierigen Saison die Zeit für unsere Heimspiele gefunden haben, sich für unsere Ergebnisse interessieren oder eben einfach nur mitfieberten. Wir wissen sehr wohl, dass es eben keine Selbstverständlichkeit ist und freuen uns über jeden, der seine Freizeit mit uns verbringt - VIELEN DANK und bis spätestens zum Sommerfest!

 

Sven Hendrich

(Mannschaftsleiter Regionalligateam)


Ansbach / Marktheidenfeld

Ein Bericht von Paula und Tom zum vorletzten Punktspielwochenende:

 

Vom 9.2.- 10.2. war die erste Mannschaft in Bayern unterwegs, um das zweite Auswärtswochenende der Saison zu bestreiten. Gegner sollten die Mannschaften aus Ansbach und Marktheidenfeld sein. Beide Spiele gingen zuhause mit 6:2 und 5:3 verloren. Dies wollten die Leipziger in der Rückrunde verbessern und wollten motiviert in die Spiele gehen. Doch bereits vor Spielstart gab es Komplikationen, denn durch den Ausfall von Oliver Strick, fehlt konstant ein Stammherr. Aufgrund der Tatsache, dass auch die anderen Leipziger Mannschaften dieses Wochenende Punktspiel hatten, gestaltete es sich zunächst schwierig einen Ersatzherren zu finden. Zum Glück erklärte sich Tim Junker bereit uns auszuhelfen. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für dein Engagement Tim.

 

Am Samstagmorgen gegen neun, ging es in Richtung Ansbach los. 13 Uhr kamen wir an und wurden freundlich von der Heimmannschaft empfangen. 14 Uhr begann das Punktspiel. Wir wussten, dass es gegen die heimstarken Ansbacher nicht leicht werden würde, umso motivierter waren die Leipziger Spieler. Im Damendoppel, gespielt von Anja und Paula, ging es spannend hin und her, dennoch musste man sich im dritten Satz der Heimmannschaft geschlagen geben. Auch das erste Herrendoppel, welches Tom und Flo bestritten, musste sich stärken Ansbachern geschlagen geben. Das bedeutete einen 0:2 Rückstand. Doch dann starten die Einzel mit Tom im ersten Herreneinzel und Paula im Dameneinzel. Tom musste gegen Lukas Rupp über die volle Distanz gehen und konnte nervenstark den dritten Satz drehen und gewinnen. Auch Paula wollte die Revanche aus dem Heimspiel schaffen und konnte den ersten Satz für sich sichern. Doch das intensive Spiel forderte viel Kraft und Ausdauer und ging ebenso in den dritten Satz. Man merkte, dass das Damendoppel noch in den Knochen steckte und dass die muskuläre Vorbelastung aus der Trainingswoche doch größer als gedacht war. So ging auch der dritte Satz an die Dame aus Ansbach. Das bedeutete 1:4 Rückstand.

 

Nun starteten Anja und Sven im Mixed und Flo im zweiten Herreneinzel. Das Mixed hat alles gegeben, doch konnte es nicht die Überhand gewinnen. Zudem war das Glück nicht auf unserer Netzkante, denn die Ansbacher konnten mit einigen Netzrollern glänzen, die uns leider verwehrt blieben. Somit kam es zum Zwischenstand von 1:5. Flo auf dem anderen Spielfeld starte gut in die Partie und konnte souverän den ersten Satz gewinnen. Sein Gegner kam jedoch im zweiten Satz immer besser ins Spiel und konnte diesen für sich entscheiden. So ging es zum vierten Mal in diesem Punktspiel in den Entscheidungssatz. Flo gab alles und konnte sich an ein 20:20 rankämpfen. Doch wenn es einmal nicht läuft, dann klappt auch nichts. So musste sich Flo mit 22:24 geschlagen geben. Neuer Spielstand lautete 1:6.

 

Nichts desto trotz, wollten wir uns nicht geschlagen geben und so war nun Tim an der Reihe. Der Regionalligadebütant gab alles und spielte ein gutes Einzel, musste sich jedoch in zwei Sätzen gegen den erfahrenen Ansbacher Fruck geschlagen geben. So lautete der Entstand 1:7.

 

Ein sehr hartes Ergebnis, was in keinster Weise die gezeigten Leistungen spiegelt. Trotz Steigerung im Vergleich zum Heimspiel konnten keine Zähler für das Leipziger Konto verbucht werden. Wenn man bedenkt, dass es vier Dreisatzspiele gab, hätte das Ergebnis auch ganz anders aussehen können.

 

Nach dem Spiel ging es für die Leipziger nach Marktheidenfeld, wo man beim gemeinsamen Abendessen das Spiel Revue passieren ließ und versuchte motiviert an den nächsten Tag heranzugehen.

 

Ausgeschlafen und gut gelaunt machten sich die Truppe aus der Messestadt in die Halle, um ihr Hinspielergebnis zu revidieren. In gewohnter Manier startete das 1. Herrendoppel, diesmal mit einer kleinen taktischen Umstellung mit Hendrich/ Scholz, und das Damendoppel. Die Männer durften gegen die Gebrüder Grün ran und es war lange Zeit ein Spiel was nur in den ersten vier Schlägen entschieden worden ist, mit dem glücklicheren Ende für unsere Jungs ? 21:19; 21:18 und somit auch der 1. Punkt. Die Mädels konnten gleichziehen und gewannen gegen Weinzettel/ Redelbach zu 16 und zu 13. Das 2. Herrendoppel mit Flo und Tim gestaltete sich interessant. Kaum eingespielt, aber dennoch ganz gut zueinander gefunden spielten sie gegen Joshua Redelbach und Heiko Piehl ein ansehnliches Doppel, jedoch behielten die Marktheidenfelder in knappen Momenten doch den kühleren Kopf und das Händchen am Netz, sodass wir das Spiel an die Gäste mit 15:21 und 20:22 abgeben mussten. Tom Trat derweil gegen seinen Hinrundengegner Jonas Grün an. Er wusste, dass es ein schwieriges Los werden würde, aber er wollte es besser machen, gestaltete gute Ballwechsel, hatte aber insbesondere im 2. Satz phasenweise den roten Faden verloren und musste sich 18:21 und 14:21 beugen. Paula gab in der Zwischenzeit in ihrem Dameneinzel alles gegen Selina Tratz, geb. Weinzettel. Die Gegnerin musste sich dem Tempo von Paula geschlagen geben mit 21:6 und 21:12.

 

Eines der Spiele, die wohl eher selten in seiner Karriere vorkommen, sind die Einzel, welches Sven diesmal aber als 2. Herr bestritt. Sein Gegner war Steffen Grün. Stark mitgekämpft, aber Grün konnte Sven das ein oder andere Mal doch mit seinem Händchen austricksen. Somit ging das Spiel an unseren Gastgeber mit 12:21 und 14:21. Vorzeitiger Zwischenstand war 3:3 und der der Punkt zum unentschieden war greifbar nahe. Die letzten beiden Spiele auf dem Parkett wurden von Tim und von Flo mit Partnerin Anja bestritten. Tim lieferte sich mit seinem Gegner ein Duell auf Augenhöhe. Leider konnte er in entscheidenden Momenten den Sack nicht zu machen, bzw. drehte sein Gegner zwischenzeitig auch nochmal auf. Endstand 18:21, 17:21.

 

Anja und Flo hatten einen ziemlich guten lauf und dominierten das Midcourt. Flo schmetterte teilweise so doll, dass es Federbälle zusammenfaltete ? beachtlich muss man an dieser Stelle sagen. Als es jeweils im ersten und zweiten Satz in die Schlussphase ging, konnten beiden ihre Nerven nicht im Zaum halten oder ihre zittrige Hand unter Kontrolle bringen und somit gewann das Geschwister-Mixed Redelbach beide Sätze 19:21.

 

Ein eher ernüchterndes Ergebnis für das Leipziger Team, da man sich den Punkt so sehr erhofft hat. Etwas geknickt, aber dennoch mit guter Laune machte sich das Team danach noch auf den Heimweg.

 

Ein Spielwochenende steht noch aus in der Liga und das wird das Auswärtswochenende gegen Nürnberg sein. Man darf auf geballte Sachsenpower setzen, da zeitgleich auch die Dresdener gegen das jeweilige andere Nürnberger Team aufschlagen. Ziel ist es hier nochmal ein paar Punkte mitzunehmen. Bis dahin wird sich die Mannschaft nochmal bestens vorbereiten. Vielen Dank geht nochmals an Tim Junker, der sich bereiterklärt hat das Team zu unterstützen.

 


HSG DHfK Leipzig vs. TSV Dresden

Das letzte Heimspiel für diese Saison und das erste Rückrundenspiel im Jahr 2019 fand am Sonntag gegen den TSV Dresden in der Badminton-Regionalliga statt.

Diesmal starteten im 1. Herrendoppel Sven Hendrich und Helge Böhmer gegen das eingespielte Duo Michael Prinz und Alexander Schröder. Der erste Satz war noch etwas holprig, aber die Jungs kämpften sich immer besser in das Spiel und verloren zum Ende schon etwas unglücklich mit 13 und 18.

Die Damen mit Paula Nitschke und Jenny Bayger hatten zu Beginn gegen Anja Hübner & Caroline Koinzer so ihre Probleme-verloren den 1. Satz zu 11. Stellten ab dem 2. Satz taktisch etwas um und konnten mit 21:16 und im 3. Satz 21:14 gewinnen und holten somit den 1. Punkt für die HSG DHfK Leipzig.

Parallel spielte schon das 2. Herrendoppel Tom Scholz und Florian Reyscher. Mit viel Kontrolle und Übersicht gewannen die Männer den 1. Satz deutlich mit 21:13, der 2. Satz ging leider knapp in Verlängerung 23:21 verloren, aber den 3. Satz sicherten sich Scholz/Reyscher zu 14.

Neuer Zwischenstand 2:1

Nun begannen die Einzel, im Dameneinzel heute Paula Nitschke gegen Anja Hübner. Das Spiel war geprägt von sehr langen und intensiven Ballwechseln. Das ein oder andere Mal lag das Glück nicht auf der HSG Seite, sodass Paula knapp zu 17 und 18 das Dameneinzel verlor.

Im 1. Herreneinzel spielte Tom Scholz gegen Michael Prinz, beide Sätzen gewann er sehr kontrolliert und ließ nichts anbrennen und brachte der HSG DHfK Leipzig dami den 3. Punkt auf der Habenseite.

Das Mixed wurde gespielt von Sven Hendrich und Jenny Bayger gegen Marcel Bachmann und Caroline Koinzer, die beiden Leipziger setzten sich im 1. Satz mit 21:16 gut durch, verloren aber dann leider ihren Faden und mussten sowohl Satz 2 und 3 an den TSV Dresden abgeben.

Neuer Zwischenstand 3:3

Es ging in die entscheidende Phase: Das 2. Herreneinzel zwischen Florian Reyscher und Alexander Schröter war höchst intensiv und ging über die volle Distanz von 3 Sätzen, leider zu Gunsten des TSV Dresden, das Detailergebnis war 16:21, 21:15 und 17:21

Nun hing alles an unseren Ersatzspieler Helge Böhmer im 3. Herreneinzel gegen Eric Teichmann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, fightete sich Helge immer besser in das Spiel und gewann letztendlich den 4. Punkt für uns (13:21, 21:17 und 21:17). Vielen Dank für deinen Einsatz!

Mit dem Unentschieden können wir durchaus zufrieden sein, nun geht es im Februar und März jeweils zu einem Auswärtswochenende.

Die Mannschaft bedankt für die Saison bei allen Unterstützern, durch Eure helfenden Händen ist das alles erst möglich ? vor allem geht ein großer Dank geht an unseren Hallensprecher, Organisatoren, Auf- und Abbauer, Imbiss- und Cafeteriateam, Klapptafelkinder und noch viele mehr) und vor allem bei unseren tollen Fans.

J.B.


Knappe Spiele - leider nur ein Punkt erkämpft

Am Samstag, den 15.12.18, begrüßten wir die Gäste aus Nürnberg in unserer Heimhalle. An diesem Spieltag stand uns die 2. Mannschaft vom ESV Flügelrat Nürnberg gegenüber. Jedoch steht die noch sehr junge Mannschaft ihrer 1. Mannschaft spielerisch in Nichts nach.

Gewohnt voll motiviert starteten wir in das 1. HD und DD. Tom und Sven zeigten gleich wer das Spiel führt. Sie siegten im ersten Satz gegen David Persin / Matthias Schnabel mit 21:17. Der zweite Satz nahm einen ähnlich spannenden Lauf, mit gleichem Ende, Sieg für die DHfK Männer. Bei unseren Damen spielten Paula / Anja gegen Tatjana Friedrich/ Christina Pohl. Von Beginn bis zum Ende dominierten sie ihr Doppel, 21:5 und 21:15. Leider brauchten wir auch in dieser Begegnung eine Unterstützung aus einer anderen Mannschaft. Dieses Mal sprang Marko Wichert als Ersatz ein, sodass er im 2. HD mit Florian gegen Darren Wilde / Jens Näser spielte. Marko bewies im Doppel, dass er eine starke Unterstützung ist. Nach spannenden Ballwechseln konnten sich die Leipziger den ersten Satz sichern. Auch der nächste Satz startete vielversprechend. Leider stellten sich die Nürnberger zunehmend besser auf Marko und Flo ein. Unser Doppel verlor den Faden, trotz hart umkämpften Satzbällen mussten sie sich zu 25:23 geschlagen geben. Im Entscheidungssatz kamen die DHfK-ler nicht mehr ins Spiel, sie liefen den Gästen hinterher. Der Satz ging deutlich mit 13:21 verloren.

Zwischenstand 2:1

Nach den Doppeln heißt vor den Einzeln und dem Mixed.

Das erste HE wurde ausgetragen von Tom gegen David Persin. Intensive Ballwechsel und lange Laufwege konnten die Zuschauer reichlich sehen. Nach den ersten verloren Satz von Tom, hat er eine bessere Taktik gefunden. Diese spielte er konsequent runter und kämpfte sich in den 3. Satz. Es war spannend bis zum letzten Ball, mit 23:21 siegte Tom. Parallel startete das Einzel von den Damen - Paula gegen Tatjana Friedrich. Paula führte ihr Einzel souverän an, schickte Tatjana von Ecke zu Ecke. Mit den zwei klar gewonnenen Sätzen bewies Paula ihre Einzelstärke. Die letzten drei Spiele waren entscheidend für den Spieltag. Zum ersten Mal in dieser Saison startet Jenny mit Sven ins Mixed gegen die Nürnberger Darren Wilde / Christina Pohl. Beide kamen zunächst nicht ins Spiel. Im zweiten Satz steigerten sie sich, jedoch reichte dies nicht für den Spielpunkt. Unsere beiden Männer Florian und Marko mussten als letztes ran. Florians Einzel gegen Matthias Schnabel begann vielversprechend. Das temporeiche Spiel ging bis in die Verlängerung, gerade da konnte sich Florian nicht durchsetzen. Der nächste Satz hatte leider kein anderes Ende für Florian. Nun stand es 4:3 - noch für uns. Marko sollte es im 3. Einzel gegen Jens Näser richten. Jedoch schon mit Beginn des ersten Satzes war klar, es wird ein sehr hartes Match. Der erste Durchgang war zügig vorbei, jedoch ohne Erfolg für Marko. Im zweiten Satz konnte Marko seine Leistung steigern. Es reichte allerdings nicht für 21 Punkte. Somit verabschiedeten wir die 2. Mannschaft vom ESV Flügelrat Nürnberg mit einem Unentschieden.

Neuer Tag, neue Gegner, gleicher Verein. Wir begrüßten am Sonntag die erste Mannschaft aus Nürnberg.

Mit der gleichen Motivation, aber mit einer veränderten Aufstellung begann der Tag gewohnt mit den Doppeln. Paula und Anja traten gegen Vanessa Seele / Julia Fischer an. Das erste Herrendoppel wurde gespielt von Tom / Florian gegen Thomas Nirschl / Manuel Massari. Beide Spiele starteten interessant. Die Frauen konnten im Gegensatz zu den Männern den ersten Satz für sich entscheiden. Tom und Florian fanden keinen richtigen Zugriff ins Spiel, auch der 2. Satz geht an die Gäste. Bei den Frauen wendete sich inzwischen das Blatt, es musste ein Entscheidungssatz gespielt werden. Im ausgeglichenen Spiel verloren die Leipzigerinnen den Faden und gaben den 3. Satz ab. Marko / Sven durften das 2. HD bestreiten. Die Nürnberger Stefan Tatar / Frank Schlosser spielten von Beginn an stark auf. Es lief nicht gut für uns, die Sätze gingen leider klar an die Gäste mit 12:21 und 8:21.

Damit nach allen Doppel 0:3.

Tom startete gut ins Einzel gegen Thomas Nirschl. Es lässt sein Gegner laufen sowie hat auf alles eine Antwort. Das Spiel ging zwar über 3 Sätze. Gerade die letzten 2 Sätze dominierte Tom und holte einen wichtigen Spielpunkt. Paula hatte eine starke Gegnerin mit Vanessa Seele. Sie musste das Einzel zwar mit 12:21 und 15:21 abgeben, aber steigerte sich spielerisch deutlich. Sven konnte aufgrund von Schmerzen kaum laufen, dementsprechend sah das 2. HE gegen Manuel Massari aus. Er verlor das Spiel deutlich mit zweimal 12 zu 21. Das neu besetzte Mixed Marko / Anja startete motiviert, aber mit kleinen Abstimmungslücken und Bällen im Aus. Beide schafften es, sich nach der kurzen Satzpause zu steigern, jedoch behielten die Nürnberger Frank Schlosser / Julia Fischer die Oberhand. Auch der folgende Satz wurde stark umkämpft und die Leipziger fanden eine bessere Abstimmung, aber mit 19 Punkten ging das Mixed trotzdem denkbar knapp auch an die Gäste. Vor dem letzten Spiel stand es schon 1:6. Florian wollte trotzdem nicht als Verlierer vom Feld gehen. Dieses Wort hielt er auch ein. Er kam gleich gut ins Spiel und sein Gegner Stefan Tatar verzweifelte. Nach dem guten ersten Satz, folgte der zweite noch bessere Satz. Am Ende gewann Florian überlegen sein Einzel in zwei Sätzen. Endstand 2:6 gegen den Tabellenführer.

 


HSG DHfK Leipzig 1 gegen TSV 1860 Ansbach und TV 1884 Marktheidenfeld

Für die erste Mannschaft der HSG DHfK Leipzig standen am zweiten und dritten Spieltag die ersten Heimspiele dieser Saison an. Bedingt durch eine Grundreinigung der Raschwitz Arena mussten die Wettkämpfe in die Geschwister-Scholl-Schule nach Liebertwolkwitz verlegt werden, was den Heimspielvorteil etwas einschränkte. Dennoch hatte die Mannschaft sich das klare Ziel gesetzt möglichst viele Punkte in Leipzig zu halten.

Am Samstag wurde um 16 Uhr gegen die Gäste aus Ansbach aufgeschlagen, traditionell zunächst mit dem Damendoppel und dem ersten Herrendoppel. In ihrem ersten Heimspiel durfte sich unser Neuzugang Paula Nitschke an der Seite von Anja Grohmann mit Annika Hofmann und Christina Mahlein aus Ansbach messen. Paula und Anja taten sich sehr schwer und fanden zunächst nicht ihr Spiel. Geprägt von vielen eigenen Fehlern ging der erste Satz nach Ansbach. Im zweiten Satz konnten Paula und Anja ihre Leistung steigern und spielten nun auf Augenhöhe mit den Gegnerinnen. Denkbar knapp mussten Sie sich denn noch geschlagen geben. Das Damendoppel ging somit mit 13:21 und 20:22 an die Gäste. Zwischenstand 0:1.

Parallel zum Damendoppel starteten Tom Scholz und Mannschaftskapitän Sven Hendrich im ersten Herrendoppel gegen Lukas Rupp und Tobias Winter. Dominiert von hohem Tempo und schnellen Ballwechseln konnten Tom und Sven nach zwischenzeitigem Rückstand den ersten Satz drehen und den Satz mit 21:18 für sich entscheiden. Auch der zweite Satz sollte zu jeder Zeit spannend und hart umkämpft bleiben. Mit 22:20 konnten Tom und Sven auch den zweiten Satz gewinnen und somit das erste Spiel für Leipzig entscheiden. Zwischenstand 1:1

Als nächstes Stand das zweite Herrendoppel auf dem Programm. In seinem Regionalligadebut stand für die DHfK Johannes Riehl zusammen mit Florian Reyscher auf dem Parkett. Für die Gäste aus Ansbach traten Matthias Fruck und Wladislaw Kuguschew an. Die Leipziger mussten sich zunächst in das Spiel finden und auf einander abstimmen. Dies gelang leider nicht rechtzeitig, um den Verlust des erstens Satzes zu verhindern. Im zweiten Satz steigerten sich Johannes und Florian weiter und setzten den Gegner mit durchschlagenden und gut abgestimmten Angriffen zu. Der zweite Satz konnte mit 21:17 gewonnen werden. Im Entscheidungssatz konnten die Gäste nichts mehr gegen das heimische Doppel ausrichten, somit ging das zweite Herrendoppel ebenfalls an Leipzig. Zwischenstand 2:1.

Im Dameneinzel musste Paula gegen Nina Buckel antreten. Beide lieferten sich ein gutes Spiel, bestimmt durch sehr lange Ballwechsel. Paula konnte im ersten Satz leider ihr Spiel nicht durchbringen und musste sich klar mit 12:21 geschlagen geben. Auch der zweite Satz war mit langen Ballwechseln hart umkämpft und Paula konnte gegen Nina Buckel eine deutliche Führung herausspielen. Diese konnte sie jedoch nicht halten. Die Ansbacherin machte nun ihr Spiel und konnte den Satz zu einem 21:23 drehen. Zwischenstand 2:2.

Das erste Herreneinzel bestritten Tom Scholz für die DHfK und Lukas Rupp für den TSV Ansbach. Beide lieferten sich auch hier einen harten Kampf mit viel taktischer Raffinesse. Tom konnte leider gegen einen starken Gegner seine beste Leistung nicht abrufen und musste sich mit 17:21 und 15:21 geschlagen geben. Zwischenstand 2:3.

Als nächstes wurde das Mixed gespielt. Anja und Sven durften gegen Nina Buckel und Tobias Winter antreten. Überraschend starke Gegner überforderten Anja und Sven, die ihrerseits einige Abstimmungsschwierigkeiten hatten. Der erste Satz ging klar mit 12:21 an die Gäste. Im zweiten Satz passte die Abstimmung bei Anja und Sven etwas besser, jedoch gelang es nicht mehr das Spiel zu drehen. Auch der zweite Satz ging mit 14:21 klar an die Gäste. Zwischenstand 2:4.

Die letzten Spiele des Tages bestritten Florian gegen Wladislaw Kuguschew im zweiten Einzel und Johannes gegen Matthias Fruck im dritten Herreneinzel. Beides waren sehr intensive und hart umkämpfte Partien. Beide Leipziger mussten sich im ersten Satz geschlagen geben, konnten ihre jeweilige Leistung jedoch im zweiten Satz steigern. In beiden Spielen wurde ein Sieg in Satz zwei eingefahren und es ging je in den Entscheidungssatz. Im letzten Satz des zweiten Einzels verließen Florian langsam die Kräfte und er konnte nicht mehr mit der Geschwindigkeit des Gegners mithalten. Das zweite Einzel ging somit mit 18:21, 21:16 und 14:21 ebenfalls an die Gäste aus Ansbach. Zwischenstand nun 2:5. Auch Johannes konnte seine Leistung nicht halten und musste sich mit 15:21,22:20 und 16:21 geschlagen geben. Durch den Endstand von 2:6 konnten die zwei Punkte leider nicht in Leipzig gehalten werden.

 

Mit frischer Motivation und gleicher Besetzung stand am Sonntag der Wettkampf gegen die zweite Mannschaft des TV 1884 Marktheidenfeld auf dem Programm. Standardgemäß begann der Wettkampftag mit dem Damendoppel, gespielt von Anja und Paula gegen Jule Keil und Ramona Schäffer, und dem ersten Herrendoppel, gespielt von Tom und Sven gegen Jonas Grün und Joshua Redelbach.

Anja und Paula konnten im Vergleich zum Vortag ihre Leistung deutlich steigern und holten sogleich den ersten Satz mit 21:19 nach Hause. Im zweiten Satz unterliefen Anja und Paula viele Fehler und die Gegnerinnen fanden besser ins Spiel. Der zweite Satz ging mit 10:21 deutlich an die Gäste. Im dritten Satz dominierten lange hart umkämpfte Ballwechsel das Spiel und beide Paarungen begegneten sich auf Augenhöhe jedoch mit dem glücklicheren Ausgang für die Gäste. Mit 24:26 gingen der dritte Satz und damit das erste Spiel an die Gäste.

Tom und Sven machten im ersten Doppel ein starkes Spiel und konnten durch gute Defensivarbeit, viele Tempowechsel und gut gespielte Angriffe mit 21:18 und 21:17 das erste Spiel für die DHfK gewinnen.

Im zweiten Herrendoppel standen Florian und Johannes gegen Christian Schäffer und Thomas Fuchs zusammen auf dem Parkett. Die Leipziger konnten an ihre tolle Leistung vom Vortag nicht anknüpfen. Beiden unterliefen viele Fehler gegen starke Gegner und somit ging das Spiel mit 15:21 und 19:21 verloren. Zwischenstand 1:2

Das Dameneinzel bestritt Paula gegen Jule Keil. Im ersten Satz musste sich Paula noch klar mit 12:21 geschlagen geben, jedoch gelang ihr zum Seitenwechsel ein Neustart und sie ließ ihrer Gegnerin keine Chance mehr. Mit 21:10 und 21:12 in den Sätzen zwei und drei holte sie das Dameneinzel klar nach Hause. Zwischenstand 2 beide.

Das erste Herreneinzel bestritten Tom für die HSG und Jonas Grün für den TV Marktheidenfeld. Jonas Grün setzte Tom im ersten Satz schwer zu, der kein geeignetes Mittel fand. Erst im zweiten Satz konnte Tom seinen Gegner unter Druck setzen und zwischenzeitlich die Führung erspielen. Gegen Ende kam Jonas wieder besser ins Spiel und gewann mit 12:21 und 20:22 das erste Einzel für die Gäste. Zwischenstand 2:3.

Im zweiten Einzel trat Florian gegen Christian Schäffer an. Beide machten ein gutes Spiel und schenkten sich nichts. Der erste Satz ging mit 20:22 an Marktheidenfeld. Im zweiten Satz konnte Florian seine Strategie gut umsetzen, musste sich nach einer Führung gegen Ende dennoch erneut geschlagen geben. Zwischenstand 2:4.

Jetzt lag es an Anja und Sven im Mixed und Johannes im dritten Einzel. Das Leipziger Mixed trat gegen Ramona Schäffer und Thomas Fuchs an und konnte mit guter Leistung trotz zwischenzeitlicher Fehlerphasen überzeugen und mit 21:19 und 21:15 den dritten Punkt für die DHfK holen.

Im letzten Spiel des Wochenendes kämpfte Johannes gegen Joshua Redelbach. Dieser ließ Johannes im ersten Satz nicht den Hauch einer Chance. Mit 6:21 ging der erste Satz aus Sicht der HSG verloren. Im zweiten Satz spielte Johannes deutlich stärker und fand immer wieder Mittel und Wege seinen Gegner unter Druck zu setzen. Dieser konnte dem Druck jedoch standhalten und somit ging auch der zweite Satz mit 16:21 an die Gäste aus Marktheidenfeld. Endstand 3:5. Leider konnte keiner der vier zu vergebenen Punkte in Leipzig gehalten werden.

Vielen Dank an alle Zuschauer und Unterstützer der Regionalligamannschaft der DHfK, die den weiten Weg bis Liebertwolkwitz auf sich genommen haben.

 


HSG DHfK Leipzig 1 gegen TSV Dresden 1

 

Das erste Punktspiel der neuen Saison 2018/2019 stand auf dem Programm, wie auch schon im Vorjahr musste die DHfK bei ihrem 1. Ligaspiel auswärts beim TSV Dresden antreten. Nach den Abgängen von Laura Adam und Pit Hoffmann, starten wir in dieser Saison neu mit Paula Nitschke.

Aufgrund von Urlaub, Verletzung und anderen Besonderheiten starteten wir eher in einer ungewöhnlichen Formation. Das 1. HD um Scholz/Reyscher dagegen in gewöhnlicher Manier gewannen das 1. Spiel für die HSG DHfK mit 28:26 und 21:11, nachdem der 1. Satz sehr ausgiebig ausgespielt worden war, wurde der 2. Satz souverän gewonnen.

Die Damen Bayger/Nitschke spielten das Doppel gegen Koinzer/Hübner gut mit, konnten aber in beiden Sätzen nicht die Kontrolle schaffen und verloren beide Sätze zu 16.

Das 2. Herrendoppel um Oliver Strick und Ralf Coert versuchten für ihre Möglichkeiten das Beste rauszuholen, aber Teichmann/Bachmann spielten das souverän runter und holten den 2. Punkt für den TSV.

Ein intensives Spiel gestaltete Nitschke gegen Hübner in Dameneinzel, über die volle Distanz von 3 Sätzen (21:14, 17:21 und 11:21) gab es viele lange und sehenswerte Ballwechsel der beiden Damen und machten somit das Spiel sehr attraktiv!

Parallel spielte schon Scholz im 1.Herreneinzel gegen Prinz, ähnlich wie im Doppel benötigte er den 1. Satz um sich und sein Spiel zu finden, aber dafür hatte er den 2. Satz umso besser unter Kontrolle und gewann zu 21:19 und 21:12.

Das 2. Herreneinzel musste Strick aufgrund seiner Verletzung aufgeben und ging somit direkt an den Gastgeber aus Dresden.

Die letzten Spiele waren das Mix (Coert/Bayger) und das 3. Herrenzeinzel zwischen Reyscher und Teichmann. Das Mix ging klar an Dresden und somit der auch der Gesamtsieg ? das Zwischenergebnis betrug nun 2:5. Reyscher ging über die volle Distanz von 3 Sätzen und durch ein paar unglückliche Ballwechsel im 3. Satz verlor er diesen 20:22.

Somit war das Endergebnis 2:6, Gratulation nach Dresden und ein ganz großes Dankeschön an Ralf Coert, der spontan mit uns seinen Samstag verbracht hat. DANKE!

 

Das nächste Spiel in der Regionalliga SüdOst Ost ist am 20. & 21.10.2018 in der Sporthalle Liebertwolkwitz gegen Ansbach und Marktheidenfeld ? wir freuen uns auf euren Besuch!

 

 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

FPZ Therapiezentrum Leipzig

Klima-Bau-Volk GmbH

Architekturbüro Auspurg Gronemann Team

 Förderer:
Förderer