Breitensport

Daniel Simmig
Bernhard-Kellermann-Str.12
04279 Leipzig
T: 0173/5607568
Daniel.Simmig(at)freenet.de

 

 

 

Für alle Hobby Badmintonspieler / -spielerinnen besteht die Möglichkeit, Donnerstags von 19.30 Uhr bis 21.45 Uhr, in der Raschwitzer Straße am "Training" teilzunehmen.

Also, werde auch du Mitglied, komm zur HSG DHfK Leipzig!

 


Endrunde der Hobbyliga Leipzig 2013

8 Mannschaften hatten sich für die Endrunde am 22.06.2013 in der Sporthalle Raschwitzer Straße um den Pokal der HSG DHfK Leipzig qualifiziert.

Kurzfristig gab es noch eine Änderung durch ein spät ausgetragenes Vorrundenspiel.

Durch den Ausgang dieses Spiels verdrängte die WSG Probstheida noch die schon für die Endrunde benannte Mannschaft des BSV Markranstädt.

Zudem erschienen die Mannschaften vom BV Zwenkau 64 und vom BV Mölkau 04 nicht zur Endrunde, zudem noch, ohne sich abzumelden.

Souverän meisterten die anwesende Breitensportverantwortliche des Regional-verbandes, Marion Kirst und der Ausrichter auch dieses Handikap und die Spiele konnten nach kurzer Verzögerung beginnen.

Zum Turnier:

Folgende Mannschaften nahmen die Endrunde in Angriff:

BC Delitzsch, LSV Südwest, HSG DHfK Leipzig, SV Tresenwald, TSV Einheit Wurzen und WSG Probstheida.

Pokalverteidiger HSG DHfK scheiterte bereits im Halbfinale am starken und ausgeglichen besetzten BC Delitzsch klar und eindeutig (0:4).

Das zweite Halbfinalspiel dagegen war hart umkämpft und wurde über die Spielpunkte entschieden. Nach 2: 2 in den Spielen und 4 : 4 in den Sätzen setzte sich der SV Tresenwald gegen die WSG Probstheida mit 152 : 132 Punkten durch.

Im Finale war der BC Delitzsch auch vom SV Tresenwald nicht zu bezwingen und gewann mit einem klaren 4:0 erstmals den Pokal der Hobbyliga des RV Leipzig.

Im Spiel um Platz 3 konnte sich der Pokalverteidiger HSG DHfK mit 3:1 gegen die WSG Probstheida durchsetzen.

Platz 5 erreichte der LSV Südwest gegen Einheit Wurzen nach 2:2 durch einen mehr gewonnenen Satz. 

Gerd Pigola

Spiele


Hobbyendrundenturnier der Sportbauten Planungsgesellschaft
 
Am Samstag den 09.06.2012, ein Tag nach der Feierlichkeit zum Bestehen unserer Abteilung Badminton des Mehrspartenvereins der HSG DHfK Leipzig, bestritten wir mit unseren zwei
Hochbegabten und nicht ganz chancenlosen Mannschaften um die Teamkapitäne Andrè und Daniel das Endrundenturnier.
Wie jedes Jahr wurden natürlich wieder im Vorfeld die eigenen Chancen ausgelotet, so hatte unsere 2.Mannschaft das Glück in ihrer altbewerten Aufstellung auflaufen zu können.
Bei meiner Mannschaft sah es hingegen recht düster aus, gleich 2 Spieler aus unseren Reihen mußten verletzungsbedingt pausieren und in der Vorwoche zum Turnier sagte auch noch ein nächster, zum Glück ?nur? berufsbedingt ab.
Somit war nun guter Rat teuer und ein möglichst guter Ersatz mußte gefunden werden, ziemlich schnell fiel da der Fokus auf unseren Neuzugang Marcus, nachdem er sein kurzfristiges OK für dieses Unterfangen gegeben hatte, konnte man nun dem Tag des Geschehens getrost entgegenschauen.
Wie eigentlich jedes Jahr, veranstaltete unser Verein dieses Endrundenturnier mit allem was dazu gehört, mein Dank gilt an dieser Stelle allen fleißigen Helferlein und Organisatoren, sowie einer Marion Kirst für eine prima Turnierleitung, auch der neu gesponserte Pokal ist wieder eine Augenweide, besten Dank für diesen und die weiteren Zugaben zu unserem Endrundenturnier um den Pokal der Freizeitliga der Region Leipzig.
Aus den bestehenden 4Gruppen qualifizierten sich jeweils die 2Gruppenersten für dieses Unterfangen. Also begannen wir mit den bereits im Vorfeld ausgelosten Viertelfinalpaarungen, unsere zwei Mannschaften schlugen sich bravourös und zogen in nur kurzer Zeit ins Halbfinale ein, da warteten bereits die Sportfreunde aus Wurzen für unsere 1.Mannschaft und die vom SSV Markranstädt auf unsere 2.
Während wir gegen Wurzen nie wirklich in Bedrängnis gerieten entwickelte sich bei unserer 2.Mannschaft ein echter Krimi um den Einzug ins Finale. Leider ging das Match aber trotz 2:2 an ihren Gegner, dieser hatte insgesamt 1Satz mehr erzielt und sich somit zurecht das Finale erkämpft.
Natürlich waren nun nach 2Punktspielen in unmittelbarer Folge bereits bei einigen gewisse Ermüdungserscheinungen zu sehen, aber die Finals standen ja noch an.
Das Spiel um Platz 3 ist schnell erzählt, da hielten sich die Freunde unserer 2.Mannschaft schadlos, klar mit 4:0 / 8:2 wurde die TSV aus Wurzen vom Platz gefegt.
Der Podestplatz war somit gesichert.
Beinahe parallel zu diesem Unterfangen wurde das Finale ausgespielt, es ging im Herreneinzel und Herrendoppel los.
Das Herreneinzel wurde zwar klar in 2Sätzen verloren, aber Marcus konnte immens viele Punkte holen, sein vorweg ausgegebenes Ziel hatte er also damit erreicht, also lag es nun am Doppel von Frank und mir den positiven, verlustsatzfreien Trend dieses Spieltages fortzuführen, dies gelang auch ohne große Probleme, somit stand es nun ausgeglichen und die kleinen Punkte sprachen für uns.
Mit diesem positiven Erlebnis ging es nun mit dem Dameneinzel weiter, unsere Gegnerin hatte auf diese eher selten praktizierte Anfangslösung mit Herrendoppel und ?einzel gedrungen, da sie noch mächtig mit der Luft zu kämpfen hatte, die hatte ihr vorher im Halbfinale unsere Martina von der 2. geraubt...
Somit kamen wir nun nur mit dem Dameneinzel vorran, Annett hatte das Spiel eigentlich im Griff, verlor den ersten Satz leider unglücklich, im zweiten Satz war dann aber kein Kraut mehr gegen sie gewachsen, einstellig putzte sie die Gegnerin vom Feld und diese gab dann auch den letzten Satz kampflos an uns um noch eine kleine Chance im abschließenden Mixed haben zu können.
Sollte diese Taktik aufgehen?
Für Anne und mich, in dieser Saison noch nicht geschlagen und auch noch ohne Satzverlust kam nun die Stunde der Wahrheit, sollte unsere Serie halten wären wir MEISTER!
Voll konzentriert und bis in die berühmten Haarspitzen motiviert gingen wir dieses Match an.
Ziemlich schnell wurde uns bewußt, daß das hier eine enge Kiste wird und wir zu jeder Zeit hellwach und hoch konzentriert bleiben mußten.
Nachdem unsere Mannschaftskameraden so eine Menge Punkte herausgeholt hatten, hätte uns ein gewonnener Satz bereits den Titel gebracht, wir wollten aber mehr.
Nach einem sehr intensiv geführten Satz, den wir zu 17 bejubeln konnten standen wir als Sieger fest und waren eine Menge Gewicht von unseren schmalen Schultern los, die Saison mit so vielen Tiefschlägen und auch einigen Aushilfsspielern, ohne die wir dieses Große nicht erreicht hätten wurde doch noch mit dem Schönsten belohnt, dem Siegerpokal.
Der zweite Satz verlief dann noch recht eng, auch wenn man auch die Enttäuschung auf der Gegnerseite spürte, wir blieben konzentriert und holten uns auch noch den Titel des Ungeschlagenseins und das ohne Satzverlust, Anne, da können wir echt stolz drauf sein...
 
Fazit:
Ich will nochmals die Gelegenheit nutzen um mich hier bei allen Probanten zu bedanken.
Ganz egal ob es die Aushilfsspieler sind, die "alten" Hasen oder die verletzten Haudegen, danke euch allen für diese supertolle Abschlußsaison.
Im neuen Spieljahr werden einige aus unseren zwei Hobbymannschaften die neu gegründete 6.Mannschaft der Aktiven in der Kreisklasse mit "Vereins"-Leben erfüllen.
Aus der immer noch starken restlichen Hobbyabteilung resultiert dann wieder eine solide tatkräftige Truppe auch mit ein paar neuen Gesichtern in der Hobbymannschaft, die dann das unterfangen Titelverteidigung getrost angehen kann. Gutes Gelingen auf diesem Wege!

D.Simmig
 

6.12.2011

Nun war es also soweit, Peter Brandt beehrte unseren Hobbybereich mit seiner Mannschaft und forderte unsere aktiven Hobbyspieler heraus, ein wunderbares Training mit Wettkampfcharakter. Leider mußte kurzfristig ein starker Spieler aus unseren Reihen passen, aber Tino, wir haben deinen Wunsch beherzigt und haben unsere Gäste mit 5:3 geschlagen. Waren schöne, ausgeglichene Spiele, verloren gingen unsere 2Herrendoppel!

Andrè und Steffen sowie Frank und ich verloren knapp in 3Sätzen und Annett verlor gegen eine starke Jugendspielerin klar in 2Sätzen. Negativerlebnis war in unserem Doppel die noch hergeschenkte 20:17 Führung im 3.Satz von Frank und mir... 22:20 hieß es da am Ende gegen uns.

Ansonsten spielten Walter und Moni souverän ihr Mixed, Annekathrin und Martina ihr Damendoppel, Walter sein 2.Einzel, ich mein 3.Einzel und Andrè sicherte unseren Sieg mit einem starken 3-Satz-Sieg.

Fazit von solch einer Veranstaltung: Ein Aufeinandertreffen auf Augenhöhe, schöne Spiele, der eigene Horizont wurde wieder einmal erweitert und es macht Lust auf weitere dieser Treffen. Besten Dank nochmal an die Initiatoren Peter Brandt und Andrè Werner.

Simmi

 

 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

 Förderer:
Förderer